Gran Canaria – Tag 4 – Wanderung zum Wolkenfels


Nachdem wir am Vortag die lange Wanderung gewandert sind, wollten wir es heute etwas ruhiger angehen und wählten uns den längeren Aufstieg zum Roque Nublo, dem Wolkenfels aus, diese war bei Rohter mit 3,5 Stunden angegeben, plus den kurzen Weg zum Fels selbst, also genau richtig für diesen Tag. Wir liessen uns Zeit beim Frühstück und machten uns erst kurz nach elf zum Ausgangspunkt, der etwas 40 Kilometer entfernt lag und mit einer Stunde angegeben war. Auf dem Weg war kaum Verkehr, toll wenn man bedenkt das Gan Canaria die meist besuchte Insel der Kanaren ist. Am Cruz de Tejeda, wurde der Verkehr aber mehr und man merkte, dass das wohl eher das Ziel der Touristen vom Süden war. Wir fuhren weiter und an dem anderen Startpunkt, die leichte Wanderung zum Wolkenfels, war richtig viel los und endlos viele Fahrzeuge parkten hier. Wir fuhren noch etwas weiter, bis auch wir an unserm Startpunkt waren. Parkplatz war erst keiner dort frei, aber der nette Busfahrer parkte für uns aus und lies uns seinen Platz. Wir schnappten den Rucksack und gingen gemütlich den Weg zum Roque Nublo. An einem kleinen Stausee vorbei, war die Landschaft hier wieder ganz anders als die Tage zuvor.

Nach ca. 1,5 Kilometer, sahen wir auch schon von unten den kleinen Frosch, der aber von hier nicht erkennbar war. Oben an der Runde angekommen, gingen wir mit dem Uhrzeigersinn die Runde um das Massiv.

Im Schatten war es schon kalt und wir mussten unsere Pullis anziehen. Irgendwann stieß auch der Weg von der leichten Wanderung zu uns, und der Weg wurde voll.

Wir gingen mit dem Strom, den Weg nach oben, bis wir die beiden sahen, den Frosch und den Wolkenfels. Isabelle sah natürlich keinen Frosch, selbst aus allen Perspektiven, typisch 😉 .

Wir gingen bis zum Ende und machten schöne Bilder, bevor wir uns auf den Rückweg machten.

Kurz nach nachdem wir los gingen, küsste Isabelle den verwunschen Prinzen und siehe da, der Frosch wurde wieder zu Ihrem Prinz 🙂 .

Der Rückweg war angenehm zu gehen und so war Isabelle trotz Futterpausen, schon nach 3 Stunden wieder mit Ihrem Prinzen am Auto 😉 .

Dann fuhren wir zurück und machten unterwegs noch ein paar Stopps. Auch am Cruz de Tejeda gingen wir etwas herum, und ich konnte mich an meine letzte Tour von hier erinnern.

Dann zurück zur Wohnung und etwas ruhen. Gegen sieben dann zum Come Come 15 und beim prüfen der Öffnungszeiten, war dieses seit 16 Uhr geschlossen. Wir suchten in Teror nach einem Restaurant, aber fanden nur ein paar Bars, die offen waren. Wir entschieden uns für eine und bestellten ein paar Tapas, welche richtig lecker waren. Wir bezahlten mit vier Rotwein 26 Euro, gingen zurück und Isabelle ins Bett. Ich schaute noch etwas Fern und ging dann auch gegen 23 Uhr ins Bett.

volle Distanz: 8053 m
Maximale Höhe: 1806 m
Minimale Höhe: 1444 m
Gesamtanstieg: 750 m
Gesamtabstieg: -742 m
Gesamtzeit: 03:06:11
Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.