Überwintern im Süden 2022/23 Dezember


01.12.2022
Wir hatten den ersten Monat hinter uns und wirklich Trier vermissten wir beide nicht 🙂 . Die Nächte waren schon frisch und die Wasserheizung Gold wert. Aber für heute waren auch nur 13 Grad vorhergesagt und so schrieb ich mal Blog, organisierte uns das Gasbuch bei der Firma Lersch-Kessel und machten die Buchung für das Restaurant Samstagabend in Murcia fertig. So wirklich viel machten wir heute nicht, aber wir sind ja auch nicht im Urlaub sondern leben unseren Tag.

02.12.2022
So wirklich gefiel uns der Campingplatz wirklich nicht und ich denke das Wetter und die Kälte gab auch noch den Rest 😉 . So freuten wir uns doch wieder auf Stadtleben und auch auf Murcia, wo wir etwas 3 Kilometer von der Fußgängerzone auf einen Campingpark Station machten. Wir liefen am Nachmittag nach Murcia und schauten uns die Stadt an, die uns aber nicht wirklich gefiel, auch wenn es ein paar nette Ecken gab. Zum Abendessen gingen wir in eine Pizzeria, die, na ja so ging aber auf jeden Fall war meine Pizza vor Speck kaum noch zu sehen 😉 .

03.12.2022
Die Sonne schien heute und wir gaben Murcia eine zweite Chance und als wir dann wieder am Wasser vorbei liefen, war es mit dem blauen Himmel schon viel schöner. Wir gingen in die Altstadt und es war im Vergleich zum Vortag richtig was los und plötzlich gefiel uns die Stadt doch richtig gut, so dass wir dann doch den ganzen Tag in Murcia verbrachten. Zum Abendessen gingen wir in das reservierte Restaurant „Local de Ensayo“ und wir waren uns einig, dies hatte einen Stern verdient mit diesen vielen kleinen Überraschungen.

04.12.2022
Noch einen Tag wollten wir nicht hier bleiben und wahrscheinlich war das Restaurant schuld, dass wir 2 Tage auf dem Campingpark blieben, wenn wir nochmal nach Murcia gehen, dann auf den kostenlosen Stellplatz der Stadt. Wir fuhren aber weiter und machten es uns auf einem Stellplatz bei Totana gemütlich. Wir liefen Nachmittags nur einmal in die Stadt, aber so richtig Scharm hatte sie nicht 🙂 .

05.12.2022
Wir wollten heute Wäsche machen und danach etwas laufen gehen, doch leider klappte das alles nicht mit den Waschmaschinen und so mussten wir drei Maschinen Wäsche machen und unsere Wanderung in die Berge und den Nationalpark verschieben.

06.12.2022
Heute schnappten wir uns die Räder und fuhren zu einer Kirche hinauf und liefen dort etwas über einen Wanderweg, es war Sonntag und wie immer Sonntag, war Spanien auf den Beinen. Wir fuhren noch nach Aledo hinüber und hatten sogar Glück, dem Regen aus dem Weg zu gehen. Für Abends hatten wir unsere Stellnachbarn zu einer Bohnensuppe eingeladen und dabei haben wir doch viel zu viel Wein und Bier getrunken.

07.12.2022
Der Alkohol war es Schuld, das aus der geplanten Wanderung nichts wurde. Irgendwie haben Crissi und Kurt das besser weggesteckt, denn die sind wir sie es vorhatten am Mittag gefahren. Wir machten an dem Tag nicht außer, dass ich zweimal im Supermarkt war, weil ja nicht nur gestern Feiertag war, sondern auch morgen.

08.12.2022
Wir hatten genug von hier, nicht das es nicht schön war, dass Wetter setzte uns zu und die geplanten Unternehmungen im Nationalpark hatten wir nicht gemacht, auch weil es bei 1500 Meter noch kälter war. Wir machten uns fertig machten einen Stopp in Lorca, was uns aber gar nicht gefiel. Nachdem wir uns noch einen neunen Stellplatz zwischen Autobahn und Landstraße angeschaut hatten, hatten wir genug und wollten zum Meer hinüber. Wir verbrachten den Tag in Águilas, was uns doch schon mit dem Hafen und den Straßen gefiel. Wir wollten eigentlich im Hafen übernachten, aber nachdem wir um 17 Uhr am Homi waren, war es in der Bar im Rücken doch schon laut und in den Kommentaren stand, dass es so bis 2 Uhr laut ist. Wir fuhren weiter und stellten uns ein paar Kilometer hinter Águilas hinter einer Düne. Schon witzig, Wohnmobilverbot für Fahrzeuge über 5,2 Meter Länge aber trotzdem fuhr die Polizei hier vorbei um zu schauen ob alles okay ist, der Bäcker kam um 8 und 9 Uhr und es stehen auf jedem Parkplatz gefühlt 100 Wohnmobile, teils wohl auch sehr lange, sogar der Müll wurde in der Nacht abgeholt.

09.12.2022
Wir hatten auf jeden Fall eine gute Nacht, es war ruhig, die Straße war so gut wie nicht zu hören sondern eher das Meer. Wir schnappten uns die Räder und fuhren über Águilas an der Küste entlang, was doch eine sehr schöne Strecke war. Auf der Rückfahrt war es Zeit für ein Menu del Dia und mit 12 Euro in einem vollen Restaurant mit super Essen konnten wir nicht maulen. Leider kamen immer mal ein paar Tropfen herunter aber zu unserem Glück, waren wir gerade im Homi als es richtig anfing zu regnen. Wir machten danach nicht mehr viel, ich hatte noch über eine Woche Blog nachzuschreiben.

10.12.2022
Es war mal wieder Zeit für eine Wanderung und ich schaute was so von uns aus ging. Ich fand eine Wanderung bei Komoot und im nachhinein würde ich sie Eisbergsalatrunde nennen. Wir liefen etwas an der Küste entlang, bevor es ins Landesinnere ging. Ein weiter Teil ging dabei durch ein altes Flussbett bevor es dann vorbei an Gewächshäuser ging. Dann irgendwann kamen neben den Tomatengewächshäusern die Eisbergfelder und es was echt mal schön so etwas zu sehen. Hier werden wahrscheinlich die Köpfe gemacht, die ein paar Tage später bei Lidl liegen. Wir gingen zurück und kochten noch etwas.

11.12.2022
Nach drei Tagen war Zeit für Wasser nachfüllen und Toilette leeren. Wir suchten uns den Ort Vera aus, der nicht all zu weit entfernt lag. Zuerst ging es noch in den Lidl Vorräte auffüllen und dann auf den Stellplatz. Obwohl es noch nicht spät war, war gerade der letzte Platz weggegangen. Der gute Platzwirt bot uns an, einen Platz ohne Strom zu nehmen und evtl. den Nächten Tag auf einen anderen umzuziehen. Wir nahmen an und stellten uns dort hin. Mir war irgendwie nicht so gut, Halsweh und etwas Husten und da kam wohl eine Grippe auf mich zu. Wir gingen noch etwas durch den Ort der im Grunde eigentlich noch ganz nett war. Von unserem Stellplatznachbarn, konnten wir das aber nicht sagen, der Hamburger nervte nur. Ich ruhte mich etwas aus, da mir wirklich nicht gut war.

12.12.2022
Es ging wieder etwas besser aber irgendwie nicht wie sonst. Wir machten eine Fahrradtour wobei diese nicht gerade der Renner war. Wir dachten erst endlich Ruhe mit den Reifen und schon hatte ich auf der Rückfahrt wieder einen Platten. Okay, neuen Schlauch rein und erst mal zurück. Es war mir wieder nicht so gut und irgendwie war ich platt, eine Gemeinsamkeit mit dem Reifen meines Fahrrades 😉 . Ich sagte zu Isabelle das ich mal einen Coronatest machen kann, wir hatten schließlich viele dabei und schon nach Sekunden wurde der Positivstreifen rot und siehe da, ich hatte das erst mal wissentlich Corona. Isabelle machte auch einen Test aber noch negativ. Wir waren aber fest der Meinung das es letzte Woche beim Essen mit den Beiden kam, Chrisi war immer am Husten und da liegt es wohl nahe und wir waren so eng zusammen in einem Raum. In Spanien kann man aber Positiv am Leben teilnehmen und sollte Kontakte aber vermeiden 😉 .

13.12.2022
Isabelle fühlte sich auch nicht mehr so gut und morgen wird mal ein Test gemacht, mal sehen was der Sagt aber Sie ist eh immer etwas später. Wir machten das Wohnmobil sauber, kauften einen Wäscheständer für Wäsche zu machen und ruhten uns beide aus. Aus den drei Tagen Platz sind jetzt erst mal 8 Tage geworden 🙂 .

14.12.2022
Es war soweit, Isabelle fühlte sich nicht so gut und war müde, da müssen wir mal wohl einen Test machen, aber erst mal noch einen Tag warten 🙂 . Ich machte mich mittags dann erst mal alleine nach Vera auf und schaute mir in Ruhe den Ort mal wieder an;-).

15.12.2022
Der Test von Isabelle bestätigte, willkommen im Club. Da Isabelle wenn Sie krank ist auch richtig krank ist, lies ich Ihr erst mal die Ruhe die Sie benötigte 😉 . Ich ging in der Zeit mal zur Statue hinauf und schaute mir auf dem Rückweg die Stierkampfarena an, diese war mal geöffnet und der Typ lies mich hinein, wenn auch nicht gerade freundlich, dies war bei gratis Eintritt wohl auch nicht möglich.

16.12.2022
Mir ging es besser und Isabelle war wie sie immer war, wenn Sie krank war. Ich machte mich nach Antas auf, um von dort eine Runde zu wandern. Irgendwie versemmelte ich mich beim wandern und machte unnütze Kilometer, so das ich der Rute änderte, auch weil ich doch wohl noch nicht ganz über dem Berg war. Die Landschaft war aber schön und ich nahm mir vor, mit Isabelle hierin zurückzukommen. Abends gab es dann Linsensuppe mit Reibekuchen, es war mal Zeit dafür. Auch war Isabelle nun wieder auf den Beinen, Sie lebte wieder 😉 .

17.12.2022
Wir gingen heute erst mal zusammen auf den Markt, der heute in Vera war, dabei kauften wir aber nicht wirklich viel. Da Isabelle danach müde war, unternahm ich danach eine kleine Runde mit dem Rad und fand am einen schönen Platz am Wasser, wo man wohl ohne Probleme direkt am Wasser stehen konnte.

18.12.2022
Isabelle ging es besser und ich überredete Sie zu einer Radtour und so fuhren wir nach Antas hinüber und weiter in die Berge. Da Isabelle die meiste Zeit im Sportmodus fuhr, mussten wir das Akku im Auge halten. Wir kürzten also die Strecke ab und fuhren an Mojacar vorbei zum Meer. In Mojacar war ein Trip zu einem, ach ich weiß nicht so recht, ein Ferrero Rocher Spektakel bei dem wir uns mit angemeldet hatten. Wir aßen mit Blick aufs Wasser und fuhren am Meer zurück mit einem Stopp um einen Café zu trinken. Insgesamt war die Runde dann doch noch schön gewesen und auch Isabelle hat sie gut überstanden.

19.12.2022
Wir hatten einen Tag für den Show verlängert, eigentlich zwei, aber wir konnten nicht länger hier bleiben, die Leute nervten uns, gerade die saufenden Schweden und auch die Holländer wurden uns Zuviel 😉 . Wir fuhren mit dem Roller zum Startpunkt einer kleinen Wanderung, die ich bei meinem Ausflug vor zwei Tage fand. Von dort ging es zu alten Bergbaustätten.

Zurück, wurde flott gekocht und wir fuhren nach Mojacar, schön mit anderen 50 Leuten zu dem Highlight 🙂 .Dort angekommen, war die Lichtershow nichts im Vergleich zu Mexico, aber das Dort gefiel uns mit den kleinen Gassen ganz gut. Ferrero war genauso schlecht wie die Produkte 😉 .

20.12.2022
So, weg hier und erst mal nach Nijar, dort machten wir einen Wanderung die an alten Wassermühlen vorbei ging und es war erstaunlich, dass hier in der trockenen Gegend Wasser vorhanden war. Die Runde war schön, aber hauptsächlich das hoch laufen, runter ging es nur auf der Straße entlang. Am Homi angekommen fuhren wir zum Meer um dort zu übernachten, woraus aber im Nationalpark nicht wirklich was wurde. Wir fuhren auf einen Stellplatz, auch weil schon dunkel wurde und so schlecht wie am Anfang gedacht war er gar nicht. Nach dem Essen hatten wir dann auch eine gute Nacht.

21.12.2022
Wir buchten noch eine Nacht hier und machten heute eine große Runde durch den Nationalpark und auch einen Abstecher zum Campingplatz, den wir schon im Auge hatten für Weihnachten. Der Platz war echt schön und wir freuten uns hier unterzukommen. Wir fuhren unsere Runde und landeten in einem kleinen Dorf, in dem wohl schon einige Filme gedreht wurden, unter anderem „Eine Hand voll Dollars“ . Dort gab es für uns auch Menu del Dia und wir hatten einen schönen Tag mit dem Rad.

22.12.2022
Heute also Campingplatz, da dieser im nirgendwo war, ging es zum Lidl und Mercadona Vorräte auffüllen, dann noch den Tank voll machen und ab zum Platz. Wir buchten erst bis nach Weihnachten, mit Option für Sylvester, dies ging aber nicht, da der Platz dann wohl voll war, na ja, mal sehen. Wir buchten dann aber trotzdem 11 Tage bis zum 2.1.2023. Am Mittags war erst mal alles ausbreiten angesagt und einen kleinen Spaziergang zum Meer.

23.12.2022
Zeit für einen Wanderung und diese führte uns nach San Jose hinüber über einen wirklich schönen Küstenweg. Der Rückweg war dann durch das Landesinnere und so bekamen wir 18 Kilometer zusammen, Respekt, nach Corona.

24.12.2022
Heiligabend und wir machten wir machten erst mal Homi sauber, dass war schon genug Arbeit und Isabelle wollte auch noch die Weihnachtsbettwäsche drauf haben. Mittags fuhren wir mit dem Roller nach San Jose und schauten uns das Dorf mal an, was eigentlich nur ganz nett war. Am Abend machten wir Glühwein und tranken den mit Doris und Siggi, die aus Wittlich kamen und noch einem anderen Pärchen. Irgendwann war mir aber zu kalt und ich wollte ins Bett.

25.12.2022
Heute ging es mit den Rädern nach San Jose und von dort der Küste entlang zu einer tollen Radtour, bei der wir immer wieder Fotos machen mussten. Dann an einer Saline vorbei zurück durch die Treibhausfelder. Diese Runde war wohl mit einer der schönsten seit langem.

26.12.2022
Heute wieder wandern, wobei wir vom Campingplatz los gingen. Die Tour ging meistens durch einen Bachlauf und war nicht so toll. Auch wurde nichts aus der Runde, da es gar keinen Weg für einen Runde gab. Auf der Höhe sahen wir wieder eine Kugel, da mussten wir noch hin. Abends gab es dann für Doris und Siggi noch Paella und viel Alkohol 🙂 .

27.12.2022
Die Nacht war doch noch gut und wir machten heute wieder eine Radtour. Die Kugel auf dem Berg war unser Ziel und der Weg dorthin war echt steil. Die Aussicht oben war aber dafür umwerfend und wir fuhren von dort noch kurz nach Rodalquilar, um uns für morgen schon eine Wanderung anzuschauen, wobei dann der Roller uns zum Startpunkt bringen musste.

28.12.2022
Nach der doch nicht so guten Wanderung vor 2 Tagen musste nochmals eine richtige her. Wir fuhren mit dem Roller nach La Isleta del Moro um von dort unsere Tour zu starten. Der Weg nach Rodalquilar gefiel uns nicht so gut, da ein gutes Stück über die Straße zu gehen war. Von Rodalquilar dann ging es am alten Bergwerk vorbei oder fast mittendurch und dann ein gutes Stück an den Stollen vorbei. An einer Schucht angekommen, mussten wir diese durchlaufen, wobei sie sehr schon aber anstrengend war. Oben angekommen waren wir fast wieder an der Kugel und mussten von dort den steilen Weg hinunter, bei dem wir uns am Vortag hochgequält hatten 😉 . Dann ging es mit der Roller wieder zurück und wir waren ziemlich fertig.