Tag 3 Lykischer Weg mit Wikinger – Ulupinar – Ewigen Flammen der Chimaira – Çirali 4


Aufstehen um 7:00 Uhr, geschlafen habe ich gut, mein Kopfkissen hat mir dabei geholfen, da die Kissen vom Zimmer Steinhart waren. Isabelles Nacht war nicht so gut, erst eine Stechmücke im Zimmer die wir mit Autan bekämpften. Da Sie aber schlecht geschlafen hatte, war es bei Ihr bestimmt das Kissen:-). Wir waren wie besprochen um 7:30 Uhr am Frühstückstisch, da Abfahrt um 8:30 Uhr sein sollte. Leider war aber kein Personal da, dass uns Frühstück gemacht hätte. Die große Gruppe am Tisch wartet auch und unsere beiden Pärchen waren auch schon da. Es hieß also warten, so langsam baute man das Büffet auf. Ich nutze die Zeit uns stillte unsere Frage mit welchem Reiseanbieter die Gruppe unterwegs ist. Es war ebenfalls eine Gruppe von Wikinger Reisen. Türkei_Tag2_1Langsam fingen wir mit dem Frühstück an, Kaffee, wieder aus der Dose, ebenfalls die Milch, Oliven schwarz und grün, eine Marmelade und Fladenbrot, naja nix besonderes. Dann kamen aber Eier mit Wurst drauf, lecker, frittiertes Brot und eine Art Pizza aus dem Holzofen nur ohne Füllung. Insgesamt doch noch okay. 8:30 Uhr schafften wir natürlich nicht, aber mit einer viertel Stunde Verspätung starteten wir dann, die Frauen und die Männer in getrennten Fahrzeugen, die Männer wollten noch zum Frühschoppen, leider war unsere Fahrer auf diesem Ohr taub 🙁 .Türkei_Tag2_2 Nach etwa 1 Stunde und 65 km hielten wir an einer Hauptstraße an, wir luden unsere Rucksäcke aus, da wir auf der gegenüberliegenden Straße starten sollten. Die Reisebeschreibung war eindeutig und schnell fanden wir den Hinweis unserer Tour die dort mit 8 Kilometer angegeben war.
Türkei_Tag2_10Erst ging es bergab, vorbei an Häuser und später auf einem Art Feldweg. Isabelle wollte die Karte da Andrea von der Nürnbergergruppe war etwas ängstlich das wir uns verlaufen könnten und Sie wurschtelte ständig mit der Karte herum.Türkei_Tag2_3

Wir liefen also ein Stück, bis wir an einer Stelle auf einen Hund stoßen, wir machten einen Bogen um Ihm und schauten Ihm nicht in die Augen oder die Richtung. Gefährlich sah er nicht aus aber sicher ist sicher.

Türkei_Tag2_4

Sieht doch ganz lieb aus 🙂

Türkei_Tag2_5

Das war sicherlich nicht der Hund

Wir liefen weiter und Isabelle meinte irgendwann wir müssen links gehen, aber es ist noch ein Stück, von wegen, es waren keine Markierungen mehr am Wegesrand und es kam die Vermutung das der Hund die Abzweigung bewacht hat;-), also zurück und siehe da, da war sie ja unsere Abzweigung. Dort ging es durch ein ausgetrocknetes Flussbett und in Richtung einer Schlucht. Ich hörte den Hund und irgendwann kamen wir zur einem Hirten mit seinen Ziegen und einem Hund, der gar nicht böse war. Wir überholten Hirten, Hund und Ziegen und es ging immer berghoch. Etwa 200 Höhenmeter weiter überquerten wir einen Pass und sahen die Bucht auf der andern Seite und einen herrlichen Ausblick hinter uns.

Türkei_Tag2_6 Türkei_Tag2_7imageEs ging herunter und wir hielten Ausblick nach den Flammen und dem Gas was aus der Erde strömte, leider fanden wir nichts. Ich sagte zu Isabelle das wenn eine Gruppe hierdurch geht, der Guide vorgeht und den Gashahn aufdreht und einen Zündknopf drückt und die Reiseteilnehmer dann staunen. Leider sind wir ohne Reiseleiter unterwegs und uns bleibt das Schauspiel verwehrt.Türkei_Tag2_8 Es ging zwischen eine Art Vulkangestein hinunter und nach ca. 15 Minuten trafen wir dann doch noch auf unsere Gasfelder, diese waren schon beeindruckend zu sehen. Ich filmte fleißig und machte Bilder während Isabelle sich mit zwei älteren deutschen Damen unterhielt.Türkei_Tag2_12 Türkei_Tag2_11
Nach der Besichtigung dann noch an der Zahlstelle 10 TL bezahlen und ab nach Çirali. Der Weg zog sich etwas, auch weil dort keine Luft mehr ging, Das Hotel fanden wir auf Anhieb und waren von den Zimmern begeistert, neu und sehr schön eingerichtet, tolles modernes Bad und heißes Wasser, so heiß das ich mir beim Rasieren die Backe mit dem Rasierer verbrannte;-). Wir duschten also und machten uns auf dem Weg zum Strand, dieser war so gut wie leer, sehr breit und das Wasser war wunderbar klar. Leider war der Weg ins Wasser beschwerlich, die Kieselsteine unter den Füssen taten uns weh. Wir gingen einmal ins Wasser was sehr warm war.Türkei_Tag2_9 Nach dem Bad, gingen wir etwas am Strand entlang, was aber nur mit Sandalen möglich war, auf jeden Fall bei unseren nicht Hornhaut belasteten Füssen. Irgendwann sind wir dann auf die Straße ausgewichen, und Richtung Olympus gelaufen, da wir der Straße folgten, verlängerte sich der Weg und wir sagten uns bei dem Wegweiser Lykischer Weg, jetzt wieder zurück. Im Hotel angekommen blieb uns nicht viel Zeit bis zum Abendessen das wir um sieben gebucht hatten. Beim Weg zur Küche, trafen wir Andrea und Rainer die meinten sie hätten noch Zeit, das lag aber daran, dass Rainer seine Uhr noch nicht vorgestellt hatte. Am Tisch sammelten wir uns langsam, erst Rudi und Andrea und dann die anderen beiden. Essen war ok, Hackfleischbällchen, leider kein Fisch, somit hatten unsere beiden Vegis auch die Bällchen vor der Nase. Nach einem Hinweis kochte die Köchin aber dann in Windeseile noch etwas vegetarisches. Ein Raki später ging’s dann ins Bett.

Gesamtstrecke: 8692 m
Maximale Höhe: 350 m
Minimale Höhe: 6 m
Gesamtanstieg: 315 m
Gesamtabstieg: -636 m
Total time: 03:27:48
Herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Gedanken zu “Tag 3 Lykischer Weg mit Wikinger – Ulupinar – Ewigen Flammen der Chimaira – Çirali

  • Rudi

    Hallo Joachim,
    habt ihr den 4. Tag nach Adrasan gut bewältigt? Wir vermissen den Blogeintrag. Müssen wir uns Sorgen machen?
    Liebe Grüße aus dem Garten vom Plajhotel von Rudi und Andrea und Rainer und Andrea

  • Rudi

    ….immer noch kein Update 🙁
    Am Ende gibt es da wo ihr jetzt seid kein Internet? Jetzt machen wir uns schon Sorgen. Wir kommen!!!