Tag 15 Lykischer Weg mit Wikinger – Transfer nach Dalaman und Rückflug


Der Tag des Abschieds nehmen stand an. Wecker war für kurz nach sechs gestellt, aber die Nacht war unruhig. Einschlafen ging noch ganz gut, aber dann geisterte Isabelle im Raum umher, machte die Klimaanlage aus die sie vorher angestellt haben wollte, dann gab es ein Gewitter, danach eine Stechmücke, dann Klimaanlage wieder ein, später wieder aus….. Bett im Hotel Flamingo war totaler Mist, für mich das schlechteste der Reise. Um sechs war es dann soweit, aufstehen, duschen, fertig machen und alles runter schleppen. Viertel vor sieben an der Rezeption und die Cocktails zahlen. Warten in der Hoffnung der Transferfahrer kommt pünktlich oder sogar etwas früher. Nichts von beiden traf zu, fünf nach sieben sagte Isabelle ruf die mal an, da unser Flug um 9:25 Uhr angesetzt war und wenn wir nach einem Ersatzfahrzeug schauen müssen, uns dafür nicht viel Zeit blieb, da unsere Fahrzeit eine Stunde betrug. Also zu dem Typ an der Rezeption und fragen ob er anruft, er meinte 5-10 Minuten ist normal. Also warten, zehn Minuten nach sieben rief er auf drängen an, ok, in fünf Minuten ist der Fahrer da, warten, fünf Minuten, dann bekam der Hotelfritze ein Anruf, dass der Fahrer in 5 Minuten da sei, warten, fünf Minuten später wollte ich selbst mit dem von Natta Travel Services Typen quatschen und ihn mal anscheißen. Als ich ihn am Telefon hatte sagte ich das unser Transferfahrer immer noch nicht da sei und wenn wir den Flieger nicht bekommen, er sich Gedanken machen soll wie wir nach Deutschland kommen. Außerdem stinkig wie ich bin, werde ich mich bei Wikinger beschweren, gestern die 1,5 Stunden warten für nichts war schon ärgerlich genug, aber ein verpasster Flieger!
Er meinte nur er schaut nach und legte auf. Dann kam endlich um 7:25 Uhr der Fahrer in einer Gemütlichkeit angefahren, schlief über dem gehen fast ein und ich krallte mir ihn direkt und sagte nur Pronto, Pronto. War bestimmt kein türkisch aber es wirkte, er bewegte sich und wir fuhren los. Kurze Zeit später hat er ein Anruf bekommen und dann gab er Gas. Wir fuhren mit knapp hundert über die Landstraßen und durch die Ortschaften fast ebenso schnell. In Fethiye waren ziemlich viele Ampeln aber wenn es ging, gab er Gas. Wir kamen eine Stunde vor Abflug an und konnten dann doch noch in Ruhe einchecken, da wir zuerst nach Istanbul flogen und damit einen Inlandsflug hatten und da die Kontrollen etwas lascher sind. Der Flug war wieder angenehm kurz und dank Türkisch Airlines, gab es selbst in der einen Stunde Flug noch ein Kaffee, Brötchen und ein paar Kleinigkeiten. In Istanbul erst mal raus aus dem Flughafen und wieder neu rein, Tickets hatten wir bereits. Am Duty Free noch einen leckeren Talisker gekauft und Zigaretten, diese waren aber nicht für uns. Ab wieder in den Flieger und dort gab es schon Mittagessen, was wieder für eine Flugmahlzeit lecker war. Raki und Wein dazu und so ging die Zeit schnell vorüber. Nach dem landen dann an der Passkontrolle. Da hat ein Typ neben uns immer ein junges Mädchen an den Rucksack geschubst, sie hat sich beschwert und gefragt ob er damit aufhören kann. Er sagte er hätte doch nichts gemacht und Sie sagte sie würde es doch merken und er solle doch bitte Abstand halten. Er meinte sie könne den Rucksack doch ausziehen wenn es stört, es gehört sich nicht mit Rucksack in der Reihe zu stehen. Da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe ihm gesagt das wenn ich da stehen würde, er den Rucksack schon in seiner Fr…… hätte. Er meinte was mich das angeht und ich erwiderte, dass er einfach aufhören soll. So ging’s dann einige male hin und her und ich sagte die junge Dame könnte das auch als sexuelle Belästigung deuten, wir wechselten noch einige Male das Wort und irgendwann war Ruhe. Schrecklich was so alte Säcke sich bei so jungen Dingern heraus nehmen, wüsste gerne wie meine Tochter reagiert hätte. Nach gefühlter halben Stunde dann endlich an der Passkontrolle durch, zu den Koffern die aber noch nicht da waren, war wohl etwas mit dem Kofferband. Wir warteten auf unser Hotelshuttle, fuhren ins Hotel, nahmen das Auto und fuhren Heim.

Résumé der Reise:

Für uns war es eine der bisher schönsten Reisen die wir gemacht haben.
Die Buchung bei Wikinger war sehr nett und unkompliziert, die Füge mit Türkisch Airlines sehr angenehm und die Organisation während der Reise bis auf ein paar Ausnahmen wie zum Beispiel die Taxifahrt zum Flughafen sehr gut. Die Unterkünfte waren für eine Rundreise sehr ansprechend und es war einfach nur bequem, nicht alles selbst zu planen und zu organisieren. Auch haben die Touren noch genug Zeit gelassen, mittags etwas an den Pool zu gehen um etwas Entspannung zu finden.
Wir können die Reise so nur empfehlen und das auch mit vollen 14 Tagen. In der ersten Woche ist die Landschaft sehr schön aber man bekommt nicht viel von der Küste mit, in der zweiten Woche ist viel Kultur und auch die beworbenen Küstenwanderwege sind dann vorhanden. Das Preisleistungsverhältnis stimmt und wäre selbst organisiert zu diesem Preis wohl nicht machbar.
Gerne stehe ich bei Fragen zur Verfügung. Die GPX Dateien der Tour können Sie gerne herunterladen. Eine Garmin-Openstreetmap für die Türkei, können Sie sich unter http://garmin.openstreetmap.nl/ erstellen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.