Fahrt nach Innsbruck – Stadtbesichtigung – Heimfahrt


Für heute war eine Zwischenübernachtung in Innsbruck geplant. Ursprünglich wollte ich erst noch einmal am Gardasee eine Runde drehen, habe aber den Plan fallen lassen, da dann die Heimfahrt einfach zu lange gedauert hätte. So standen wir an diesem Samstagmorgen früh auf und frühstückten kurz, während wir anfingen die letzten Sachen zu packen und alles ins Auto zu verstauen. Als wir soweit fertig waren, wollten wir uns eigentlich von der Vermieterin verabschieden, aber diese machte die Tür nicht auf. Wir hatten eh das Gefühl, dass diese die Woche gar nicht Zuhause war. Also liesen wir die Tür offen und machten uns auf in Richtung Innsbruck. Die Strecke ging an dem Fels von gestern vorbei, wo ich die tolle Klettersteigtour machte und ich zeigte Isabelle erst mal den tollen Felsen. Bis zur Autobahn ging es noch recht zügig, dann aber wurde der Verkehr immer heftiger, so dass wir einige Zeit im Stau verbrachten. Nach ca. 3 Stunden waren wir dann endlich in Innsbruck und ich tankte erst mal das Auto für die Heimfahrt am nächsten Morgen auf. Das Gebuchte Zimmer in der Absteige, hatte ich ja gegen ein Zimmer in Rooms S14 getauscht. Wir fanden das Haus direkt und auch einen Parkplatz. Dieser war ab Samstag 13 Uhr frei was mir die Vermieterin schon angekündigt hatte. Da erst 13 Uhr war, das Zimmer aber erst ab 14 Uhr bereitstehen sollte gingen wir einfach mal schauen. Unten an der Tür war ein Code einzugeben und es öffnete sich ein Fach mit dem Schlüsselbund, alles wie versprochen. Wir gingen hoch und fanden ein schönes Zimmer vor, welches wie auf den Bildern war. Wir brachten kurz alles hoch und machten uns auf den Weg in die Stadt. Im Zimmer hörte man von der Straße schon Blasmusik und als wir unten um eine Straßenecke bogen, waren wir auch schon direkt im Straßenfest. Dort gab es erst mal für jeden einen Halben und für mich ein Schweinsrollbraten und für Isabelle ein Karpfen mit Marmelade. Gestärkt ging es weiter in die Fußgängerzone, welche uns sehr gut gefiel. gardasee315 gardasee317 gardasee318Innsbruck wirkt mit dem mächtigem Berg im Rücken schon sehr ansprechen und die vielen historischen Häuser gaben der Stadt zusätzlich Ihren Flair. Wir schlenderten durch die Straßen und freuten uns daran, dass außer den Standardketten auch schöne kleine Läden zu besichtigen waren.
image

image

Nun war es Zeit erst mal zur Inn zu gehen und dort fanden wir ein schönes Café / Restaurant, bei dem wir uns außen hin setzen konnten und einen Kaffee genießen konnten. gardasee323 gardasee321Anschießend sind wir wieder in Richtung Altstadt, wobei in einer Ecke von Innsbruck gerade die Vorbereitungen für einen Firmenlauf im vollen Gange war. In der Stadt waren sehr viele Touristen unterwegs. Wir hielten an einem Eisstand an und ich holte mir ein Bällchen Eis, welches so groß war, das wir beide genug damit hatten. Nun noch kurz einen Abstecher in den Dom, wo gerade eine Hochzeit stattgefunden hatte. Ich wurde direkt angeschissen, ich hätte ein Fototicket zu kaufen, als ich mit dem Handy ein paar Bilder von innen machen wollte 🙁 .
image

gardasee336Da es Anfing zu tropfen, machten wir uns wieder zurück in unsere Unterkunft und machten erst mal Siesta. Wir schauten für ein Restaurant für abends und als es immer heftiger regnete, auch eins welches in der Nähe war. Wir fanden bei Tripadvisor einen Inder, der gute Bewertungen hatte und nur einige hundert Meter entfernt war. Die Anzahl der Restaurant in Tripadvisor war gigantisch, 351 Restaurants waren gelistet. Wir entschieden uns für das Madhuban Restaurant. Der Weg dorthin war also kurz und wir fanden einen schönen Platz in der Ecke am Fenster, der gerade frei wurde und für uns hergerichtet wurde. In der Speisekarte sah ich Momos, die mein Freund Gerhard und ich fast täglich in Nepal bei unserer Anapurnarunde dort aß. Ich fragte Isabelle, ob ich einfach mal was bestellen soll und Sie meinte, dass das eine gute Idee sei. So bestellte ich Alu Tikki, knusprige Kartoffellaibchen im Joghurtbad mit Tamarinde- und Korianderchutney, Gemüsemomos und Pakoras, die am Spieß auf einem Mahagoniteller serviert wurden als Vorspeise. Als Hauptgericht einigten wir uns auf Paneer Tikka Masala, welches aus gegrillte Paneerwürfel aus dem Tandoorofen bestand, serviert mit Paprika und Zwiebel in knallroter Tomatensauce und Jinga Nimbu, gebratene Riesengarnelen mit Kokos, Zitrone und Marktgemüse. Dazu gab es noch eine gute Flasche österreichischen Rotwein. Als die Vorspeise kam, waren wir schon mal überrascht von der riesen Portion. Das was geboten wurde schmeckte super und wir waren uns einig, dass es mit eins der besten indischen Essen war, das wir bis jetzt gegessen hatten. gardasee338 gardasee339Auch die im Anschuss gereichte Hauptspeise fanden wir sehr gut, wobei wir schon viel zu gesättigt waren. In der Zwischenzeit unterhielten wir uns mit zwei Frauen am Nachbartisch, wobei dieses Gespräch nicht so toll war. Mit vollem Bauch kugelten wir zurück ins Zimmer und hatten eine gute Nacht. Am Morgen ging ich kurz duschen, wobei das Badezimmer in dieser Unterkunft von allen Zimmer genutzt wurde, was für mich aber kein Problem war. Um halb neun waren wir schon im Auto und auf dem Weg Nachhause. Das Navi leitete uns vor Ulm von der Autobahn und fast über 100 Kilometer Landstraße, da wohl ein Stück der A8 wegen Brückenarbeiten gesperrt war. So waren wir auch erst gegen halb vier Zuhause und wir räumten die Sachen noch ins Isabelles Auto, da Sie sofort zu sich hoch fuhr. Es war wohl für uns beide eine schöne Abwechslungsreiche Woche und wir hatten viel Spaß am Gardasee und in Innsbruck. So war doch gut das Isabelle sich noch kurzfristig entschieden hat, diesen Trip mit mir zusammen zu machen. Als nächstes steht die Planung für den Myanmarurlaub im November an, dies wird dann unser Haupturlaub und ich freue mich sehr auf dieses Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.