Nepal Gokyo Ri Trek – Tag 1- Erst mal nach Bangkok


Nachdem ich wusste, dass mein Arbeitgeber die Tore dieses Jahr noch schließen wollte, stand fest das ich meinen Urlaub auf dem Langzeitkonto sinnvoll verwerten wollte. Da kam die Idee nochmal mit meinem Freund Gerhard einen Trip nach Nepal zu unternehmen, um die gut zwei Wochen gemeinsam wieder durch Nepal zu trekken. Nachdem wir schon vor 3 Jahren mit Enjoy Nepal die Annapurna Runde via Thorong La Pass mit dem Unternehmen gemacht hatten, war auch schnell klar, mit wem wir diesmal wieder die Reise machen wollten. HeaderGruppenreisen mit Wikinger oder Hauser wollten wir auf keinen Fall machen, uns taten die Gruppen schon etwas leid die wir beim Annapruna Treck sahen 😉 . Ich einigte mich mit Gerhard auf das Everest Gebiet, wobei die maximale Dauer uns schon auf wenige Trips einschränkte. Wir wählen den Treck auf den Gokyo Ri, von wo aus wir bei hoffentlich gutem Wetter eine tolle Aussicht auf den Everest genießen können. Ich nahm Kontakt zu Anja Töpfer auf, die Enjoy Nepal von Deutschland aus anbietet und in direktem Kontakt zu der nepalesischen Reiseagentur stand. Wieder war wie schon beim ersten Trip der Kontakt sehr freundlich und auch professionell, es macht Spaß mit Ihr am Telefon über Reisen und Erlebnisse zu quatschen. Außerdem sind die Reisen auch leicht nach eigenen wünschen anzupassen, da eigentlich auf keinen Rücksicht genommen werden muss und so ist vieles machbar. Wir suchten uns den Reisezeitraum aus und ich schaute nach einem passenden Flug. Ich buchte über Flug.idealo.de einen Flug bei Travelstart.de. Dabei wählte ich einen Flug über Bangkok, da dort der Aufenthalt nicht ganz so lange war wie bei den Flügen über die Emirate und ich doch lieber im Flieger schlief, als auf dem Flughafen Stunden lang zu warten. So hatte ich für 785 Euro den Flug gebucht und eigentlich war dies erst mal für Monate alles. Wir änderten nur noch das Hotel nach dem Trip, da wir keine Lust mehr auf Kathmandu hatten und lieber noch etwas in den Bergen in der Nähe des Flughafens sein wollten. Zwei Monate vor Abflug schaute ich nach einem Parkplatz, entschied mich aber dann doch mit der Bahn nach Frankfurt zu fahren, sagen wir einfach aus ökologischer Sicht, um meine Ökobilanz etwas aufzupolieren ;-). Ein paar Tage vorher wurde es wieder ernst. Liste machen um nichts zu vergessen. Noch alles bestellen was nötig war, wobei meine Ausrüstung eigentlich komplett war, sogar warme Unterwäsche hatte ich genug 😉 . Meinen großen Rucksack ausfindig machen, was eins der größten Probleme war, da ich nicht mehr wusste das ich ihn meiner Tochter Sabrina ausgeliehen hatte. Dann ging auch alles flott und der Samstag kam immer näher. Ein paar Tage vorher packen und schauen wie viel Gepäck ich hatte, so waren es zu guter Letzt, ein großer Rucksack für den Träger, der eingepackt in einen Seesack den Flug gut überstehen sollte, ein Koffer, mit Schlafsack, Schuhe und viel Futter, wie Salami, Müsliriegel und….. und noch mein Tagesrucksack, der mit in den Flieger kam. So hatte ich Freitag auch gleichzeitig meinen letzten anwesenden Arbeitstag bei der alten Arbeit und der Plan war, pünktlich zurück zu sein um am 2.11. beim neuen Arbeitgeber aufzuschlagen. Samstags ging es schnell, sieben Uhr auf, um acht brachte noch Isabelle zum Bahnhof und um zwanzig nach acht war ich auf dem Weg nach Koblenz. Dort war nee knappe Stunde warten angesagt und weiter ging es in ICE nach Frankfurt Flughafen.
image

Pünklich waren wir da und erst mal ab zum Terminal laufen. Die blöden Gepäckwagen kosten jetzt 1 Euro Gebühr, gut war aber das unmittelbar am Bahnsteig die Möglichkeit bestand, das Gepäck schon aufzugeben. Ohne Koffer war es schon leichter im Flughafen herum zu laufen 🙂 . Irgendwie komisch, vor ein paar Wochen war ich noch ungewollt hier in Frankfurt am Flughafen. An Flughafen während des pinseln, gibt das blöde Handy 🙁 , Anja war von Enjoy Nepal war dran und fragte nach dem Flug von Gerhard, welche ich dann suchte. Da ich nix fand ein Anruf mit Skype an Gerhard. Der war schon an Flughafen und seine Frau war dran. Sie schickte mir die Flugnummer aber damit war es nicht getan, ein hin und her schreiben und telefonieren fand statt, bis ich sie schließlich abwürgte, alles war geklärt aber sie gab sich nicht damit zufrieden 😉 . Dann war Ruhe und ich wartete, der Flieger stand schon mal auf dem richtigen Gate. Das boarden ging flott und irgendwie immer beeindruckend der A380 von Airbus.
image Im Flugzeug hatte ich einen Platz vor einer Wand, hatte ich so gebucht wohl weil Seatguru das so wollte 😉 , der Platz war gut und ich konnte meine Füsse auch noch in den Gang strecken. Es kam ein jüngeres Pärchen neben mich und mit den Typ ging ich an zu quatschen. Etwas später fragte er nach meinem Namen und als er sich vorstellte, war plötzlich Daniel neben mir und richtig lustig wurde es als das Mädel sich als Sabrina vorstellte, geil, die beiden hießen wie meine Kinder 🙂 . Wir unterhielten uns viel, ich schaute einen haben Film mit Matthias Schweighöfer, “Der geilste Tag“ und nach einem halben Film schlief ich erst mal nee Runde. Danach den Film zu Ende schauen, Frühstück und landen in Bangkok, wo ich knapp vier Stunden Aufenthalt hatte.
image

Dann ging es um kurz nach zehn Ortszeit Bangkok weiter nach Kathmandu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.