Nepal Gokyo Ri Trek – Tag 12 – Manche Bazaar


Das Zimmer hier in Thame war nicht so kalt und wir beide halben gut geschlafen. Die Angst das die Zimmernachbarn uns mit schnarchen und quatschen wach halten, hat sich die nicht bestätigt. So sind wir beide gut ausgeschlafen um halb sieben zum frühstücken gegangen. Die Portion aus 2 Spiegeleier war leider nur ein Spiegelei mit zwei Scheiben Toast. Der Kaffee war okay und draußen schien die Sonne und so sind wir erst mal vor die Tür und genossen die Sonne.
image

image

image

image

Im andren Flügel waren Leute von Wikinger untergebracht und die hatten eine anständige Toilette im Zimmer. Da diese schon weg waren, stand Gerhard schmiere und ich bin erst mal gut auf die Toilette gegangen 🙂 . Dann ab ins Zimmer und alles in den Rucksack, dabei dachte ich mir, dass es zum Ende der Runde doch schon flott ging mit dem packen, so dass ich sogar schon fast schneller als Gerhard war 😉 . Die Träger packten Ihre Sachen auf die Rucksäcke und nachdem wir uns mit Sonnenmilch eingeschmiert hatten, ging es bei tollem Wetter los. Zunächst ging es durch das Dorf und hinunter zum Fluss, wo sich beide Flüsse vereinten. Dann ging es über eine Brücke zur anderen Seite, auf der Namche Bazaar auch lag. Auf der Brücke durch die Felsen zu laufen erinnerte mich an Kanada.
image

image

image

Nun ging es öfters hoch und runter aber nie so, dass man dabei wirklich müde wurde. Je näher wir an Namche kamen, um so mehr Betrieb war auch hier. Es schien, dass viele Leute auch von Namche Bazaar hier her einen Akklimatisierung Tag einlegten.
image

image

image

image

image

image

image

Wir kamen später in einen schönen Wald, der Gerhard schon beim letzten mal als schönen deutschen Mittelgebirgeswald benannte.
image

image

Von dort war es nicht mehr weit und wir kamen von der anderen Seite in Namche an. Da wir unsere Lodge mit dem Namen Panorama Lodge schon im beim verlassen in Richtung Gokyo reserviert hatten, wussten wir wo wir hin mussten.
image

Wir gingen zur Lodge und der Chef begrüßte uns sofort und zeigte uns unser Deluxe Room, mit Dusche, Toilette, Bettheizung,…. Das Zimmer in Deutschland würde man in 1 – 2 Sterne einstufen aber hier, geil 🙂 . Wir duschten erst mal beide warm und gingen dann m Mittagessen. Die Suppe und Rösti war lecker, die Pizza, naja. Wir quatschen etwas mit dem Chef und waren uns einig das es ein guter Geschäftsmann sei, er bietet seine Unterkunft sogar in booking.com an und auch auf Tripadvisor legt er wert. Der Chef ist irgendwie sympathisch, da waren wir uns einig. Im Anschluss gingen wir hinunter ins Dorf und liefen von Laden zu Laden und nun, auf dem Rückweg war es wirklich eine kleine Stadt.
image

Dann zurück ins Zimmer und erst mal den Whisky in zwei gekaufte Cola Flaschen abfüllen. Ich schieb Blog und Gerhard duschte sich warm 🙂 . Für sieben haben wir Essen bestellt und es war sehr lecker. Man hat dabei gesehen das der Chef weiß was die Gäste erfreut, es gab Servietten beim Essen was hier das erste mal war. Die Gäste waren eh fast alle Deutsche. Gegen neun sind wir dann ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.