Schottland Tag 10 – Wanderung zum Lochan a´Choire


Heute Morgen war nix mit lange schlafen, also für Isabelle, ich war eh meistens gegen sieben Uhr wach. Also aufstehen, frühstücken und alles ins Auto verstauen. Wir sagten unserm schönen kleinen Häuschen aufwiedersehen und starteten unsere Fahrt nach Gairlochy, einem nichts in der Nähe von Fort Williams, wo wir vor ein paar Jahren schon einmal waren und den höchsten Berg Großbritanniens bestiegen hatten, den Ben Nevis. Zuerst war aber wieder die Strecke in Richtung Cullins zu fahren, wobei wir stolz den bestiegenen Gipfel schauten. Weiter zur Skye Bridge, wo wir einen kleinen Abstecher nach Kyleakin machten, aber wo es nicht wirklich etwas zu sehen gab.

Dann machten wir wieder einen kurzen Halt beim Eilean Donan Castle, was aber mehr der Toilette diente 😉 . Hier war heute Morgen richtig was los, der Parkplatz war voll und die Bustouris wurden hier zu einem Besuch heraus gelassen 😉 . Wir aber machten nur ein paar Fotos und sind weiter in Richtung Fort Williams.

An unserem B&B sind wir vorbei gefahren, da ich eine kleine und nicht steile Wanderung auf das Handy geladen hatte, diese sollte uns unterhalb des Creag Meagaidh bringen, mit Endziel eines kleinen Sees, den Lochan a´Choire. Hier am Parkplatz war richtig Zivilisation, ganz anders als auf der Isle of Skye. Wir schnappten als den Rucksack und leerten uns noch einmal auf der Toilette und gingen dann den Weg recht flott zum Loch mit schönen Blicken in die Schlucht. Wir gingen etwas schneller, weil ich Margaret von unserem nächsten B&B als Ankunftszeit 16-17 Uhr gesagt hatte und wir auch nochmals nee halbe Stunde zurück benötigen.

Heute war das Wetter echt angenehm, endlich um die 20 Grad und Sonne. Kurz vor dem See wurde der Wind aber immer stärker, so dass wir am See angekommen, hier nicht wirklich lange verbringen wollten. Wir schauten uns den Weg an, der über ein Schneefeld zum Gipfel führte.

Dann gingen wir den selben Weg zurück und fuhren zuerst nach Gairlochy um bei Margaret einzuchecken. Hier waren irgendwie nur ein paar Häuser und sonst nix 😉 . Diese war sehr nett und wir unterhielten uns etwas mit ihr. Das Zimmer war recht klein wie in der Anzeige beschrieben, aber für eine Nacht okay. Wir fuhren kurz nach Fort Williams und so manches kam uns nach den Jahren noch bekannt vor.
Dann ging es zurück nach Spean Bridge, da wir einen Tisch im Russell’s Restaurant reserviert hatten. Ich hatte dies aus dem Michelin Führer um mal gut essen zu gehen 🙂 . Wir bekamen zuerst im Salon ein Drink und die Karte und im Anschluss wurden wir höflichst zu Tisch gebeten, geil der Britische Stil 😉 . Wir bestellten zweimal Menu und das Essen war echt lecker und die Preise okay. Wir brauchten zwei Stunden mit dem Futtern und das für 3 Gänge. Danach ging es zurück ins Zimmer und ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.