Rundreise Piemont – Teil 2


Aosta 01.10.2019

Der Morgen war wieder wunderschön, wenn auch kalt. Wir beschlossen hier eine Wanderung zu unternehmen und ich fand im Internet eine 3 Pässe Tour, die direkt von hier startete. Wir machten uns also nach dem Frühstück auf den Weg und mit der Softshelljacke, wurde einem bei Berghoch laufen schnell warm.

Hier war schon alles sehr karg und man merkte, dass wir im Hochgebirge waren. Nach dem ersten Pass hatten wir tolle Ausblicke sogar bis zum Mont Blanc hinüber. Auch die Seen hinter dem Pass gefielen uns beiden.

Der nächste Pass war etwas schwieriger und dahinter war die Landschaft nicht mehr ganz so schön wie hinter dem ersten Pass.

Bis zum letzten Pass zog es sich, aber gut war, dass dieser nicht so schwierig war, wie gedacht hatten. Hinter dem dritten Pass ging es wieder hinunter und in Richtung Wohnmobil. Sehr gut hat uns die Wanderung gefallen.

Vom Pass ging es nun mit dem Auto hinunter nach Aosta, dort fanden wir gegenüber dem Schwimmbad einen ruhigen und angenehmen Stellplatz. Wir liefen etwas durch die Stadt, bevor wir zum Abendessen gingen. Danach regnete es leicht und wir überbrückten die Zeit mit einem Bier. Als es aufhörte zu regnen, bzw. zu Gewittern, schauten wir, dass wir zum Auto kamen.

Dort angekommen ging das Gewitter erst richtig los und das über eine wirklich sehr lange Zeit. Also fertig machen fürs Bett und dem Regen von drinnen zuschauen 🙂 .

Übernachten auf dem Weg nach Cuneo  02.10.2019

Da wir schon in der Nähe des Gran Paradiso waren, lag es nahe, hier im National Park auch eine Wanderung zu unternehmen. Wir wählten eine Straße vom Aosta-Tal in Richtung Gebirge. Hier war es eigentlich egal welchen Weg man nahm, es waren alles Sackgassen und dies hieß, wir mussten den Weg wieder zurück ins Aosta-Tal. Wir wollten nicht so weit fahren und auch nicht wieder so viele Höhenmeter machen, also mit dem Adria 😉 und so schauten wir im Park4Night, nach einem guten Platz. Dort waren wir in einer halben Stunde aber irgendwie wurden wir hier nicht warm, also ab zum Parkplatz am Ortsausgang und dort fanden wir einen netten Parkplatz. Wir wählten einen Weg den ich hier im Internet fand und zu einer Alm hinauf ging.

Der Weg zog sich, war aber nur am Anfang etwas steiler. Der Rückweg führte uns durch einen schönen Wald und bis auf die Strecke die wir auf der Straße laufen mussten, war die Wanderung ganz nett. Am Parkplatz angekommen wollten wir hier eigentlich übernachten. Betrieb war nicht an der Straße, aber in der Kurve fühlte ich mich nicht wohl und so fuhren wir wieder hinunter ins Aosta-Tal.

Da für heute nichts mehr geplant war, fuhren wir weiter in Richtung nächstes Ziel, welches Cuneo sei sollte. Bei Beginn der Dunkelheit suchten wir uns einen Platz, leider war dieser am nächsten Morgen schon für 6 Uhr gesperrt und so fuhren wir weiter etwas abseits der Hauptstraße zu einer Festung mit einem großen Parkplatz. Hier machten wir es uns gemütlich, auch weil wir alleine waren. Wir kochten und schauten noch etwas TV bevor wir die Augen zu machten und einen guten Schlaf hatten,         

Cuneo 03.10.2019

Im Reiseführer war der Hinweis, das Piemont ohne Cuneo nicht wirklich eine Rundreise war und Cuneo sehenswert zu sein scheint. Wir frühstückten also und machten uns auf den Weg. Die Landschaft hier gefiel uns sehr gut, aber wieder einen Tag hier zu verbringen brachte nichts, da wir ja noch mehr sehen wollten. Auf dem Weg kamen wir durch Saluzzo und beschlossen uns den Ort etwas genauer anzuschauen. Parkplatz war kein Problem und so gingen wir bei super Wetter durch den Ort.

Sehr gut hat es uns hier gefallen, alles sauber und die Häuser und Gebäude sehr sehenswert. Wenn wir nicht weiter nach Cuneo wollten, hätten wir hier nee Nacht eingelegt. So fuhren war aber nach einer ausgiebigen Besichtigung weiter. In Cuneo angekommen, war wieder beim Schwimmbad ein Stellplatz. Wir wollten erst auf den Platz für 5 €, der auch noch Strom dabei hatte, dann war der Parkplatz aber nebenan genauso gut und wir investierten das Geld in Bier, naja, viel gab es nicht dafür 😉 . Eine Art Aufzug führte und hinauf, so dass wir nicht ins Zentrum hoch laufen mussten.

Oben angekommen, war die Innenstadt nur einen Katzensprung entfernt. Wir liefen etwas umher, wählten dann aber doch lieber eine Bar um etwas zu trinken.

Schöne Stadt und so setzten wir unser Besichtigung fort. Zum Abendessen wählten wir das Restaurant der 5 Sinne, dass auf Platz 1 im Tripadvisor war. Wir bekamen wohl wieder den letzten unreservierten Tisch, was aber passte 😉 . Wir wählten das Menu für schlappe 30 € pro Person und Isabelles nicht Fleischeslust, wurde auch entsprechend angepasst 🙂 . Geil war das Essen und auch der Wein dazu war richtig lecker. Danach machten wir uns zurück ins Wohnmobil, da es draußen schon immer sehr frisch wurde.

Cuneo 04.10.2019

Da uns Cuneo gut gefiel und auch das Essen, wollten wir hier noch eine Nacht verbringen. Wir fuhren ein paar Kilometer von Cuneo entfernt nach Entracque, damit wir dort eine Wanderung unternehmen wollten. Dort stellten wir das Auto und bastelten uns selbst eine Runde zusammen. Schön war die Gegend hier, aber die Runde die wir machten, war mit 10 Kilometer echt kurz.

Die Seen im Hintergrund, stellten sich als eines der größten Pumpenspeicherkraftwerke in Europa heraus. So machten wir uns zurück nach Cuneo und auf unserem schönen Parkplatz. Für heute war ein weiteres Restaurant angesagt, nachdem es am Vorabend so lecker war. Nach einem Aperitif

wollten wir in ein Restaurant, dass uns in Tripadvisor auch gut gefiel. Nachdem die endlich aufgemacht hatten, gab es jedoch keinen Tisch mehr. Wir gingen weiter und gleich neben dem Restaurant von gestern, gab es viele, gut bewertete Restaurants. Wir bekamen in einem ein Tisch, wieder wohl der letzte und bestellten uns Abendessen. Hier kostete das Menu 35 € und war wie sich raus stellte, nicht so pfiffig wie das am Vortag. Für Isabelle war auch keine Anpassung möglich und so bestellte Sie à la Carte. Insgesamt war das Essen aber auch lecker, gerade wenn man mit Zuhause vergleicht. Auch waren die Preise hier schon sehr moderat. So gingen wir wieder mit vollem Bauch zurück zum Wohnmobil und direkt ins Bett 🙂 .   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.