Tag 5 Lykischer Weg mit Wikinger – Ausruhen in Adrasan


Nach dem anstrengenden Tag, hatten wir uns diesen Ausruhetag redlich verdient. Ich hatte den Wecker für 9 Uhr gestellt, jedoch waren wir beide schon vorher wach. Wir gingen um kurz nach 9 Uhr hinunter auf die Terrasse frühstücken. Dort angekommen wählten wir uns einen Tisch unter einem Baum und machten uns dort breit, dies war jedoch schon ein Fehler, der Kellner wies uns vom dem Tisch zu unserem, hier herrscht noch Zucht und Ordnung:-( .Anscheinend genießen Wikinger-Gäste andere Rechte als die, die Wochen hier bleiben. Wir setzen uns also an unserem zugewiesen Platz und dort waren erst mal Teller und Brot, von Kaffee, Tee oder was zu Essen keine Spur. Irgendwann kam dann der Tischweiser und stellte uns ein paar Gurken und Tomaten auf den Tisch. Isabelle fragte ob es auch Kaffee gibt und er zeigte mit den Finger eine Etage tiefer, super, jetzt gab es auf jeden Fall schon mal Kaffee. Nach weiterem fragen war auch die Marmelade und Honig zu finden und dann fragte der Kellner sogar, ob wir Omelette oder irgendwas türkisches haben wollen, was wir natürlich nicht verstanden. Auf Nachfragen erklärte uns ein anderer Gast, dass es wohl Eier mit Tomaten, Paprika und Zwiebeln sei. Wir wählten dies und als es irgendwann kam, fand ich es lecker, Isabelle war nicht so begeistert, da es Ihr zu schwer im Magen lag. Meine Süße war an diesem Morgen recht muffig, Ihre Mundwinkel zeigten nach unten was nicht oft vor kam, ich glaubte, Ihr fehlte der morgendliche Stress und Hektik. Nachdem ich dies vermutete, munterte ich Sie öfters mal auf indem ich Ihr sagte, dass wir morgen wieder wandern 😉 .
Nach dem Frühstück dann hinauf auf das Zimmer und fertig für den Strand machen. Wir gingen hinunter und nahmen uns zwei der Liegen am Strand, die dort standen. Isabelle zog schnell Ihre Klamotten vom Leib(den Bikini hielt Sie natürlich an) und ging sogleich ins Wasser. Ich fotografierte noch etwas und ging dann auch mal in das Wasser. Dies war auch für mich Warmduscher gut zu machen, denn es hatte fast noch Badewassertemperatur.Türkei_Tag4_1 In den Bergen sahen wir bereits wie die Wolken sich verdichteten. Dann kam ein Kassierer vorbei und wollte für die Liegen 5 TL haben was ja okay gewesen wäre, wenn wir nicht schon 10 Minuten später die Flucht ergriffen hätten. In den Bergen wo wir gestern auch schon das Gewitter mitgemacht hatten, Gott sei Dank für uns ein Trockengewitter, sah man wie es regnete und zwischen den Bergen kam der Regen unaufhörlich auf uns zu. Wir legten eine Gedenksekunde für unsere Mitwanderer der letzten Tage ein, die dieses Gewitter sicherlich nicht verdient hatten, zumal ein Kollege von Andrea Ihr als Tipp gab, nicht im Oktober zu wandern, da er auf genau dieser Wanderung in diesem Monat viel Regen hatte. Da der Regen und die Blitze fast schon zum Greifen nah waren, schnappten wir unser Zeug und beendeten unseren Strandtag.
Türkei_Tag4_2

Im Hotel erst mal wieder duschen und ruhen. Am Nachmittag sind wir wieder raus, gingen zum Markt und haben dort Nüsse, Chips und Bier gekauft. Im Anschluss zu unseren für diesen Tag bereits bezahlten Liegen rüber und dort haben wir es uns bequem gemacht. Dabei schauten wir dem Meer zu und fütterten und tranken unser Zeug. Wenige Minuten später sah Isabelle Andrea und Rudi, sie kamen zu uns rüber und ich besorgte für die beiden erst mal ein Bier, Sprite und ein Beutel Chips. Sie erzählten uns von dem Gewitter und das Sie zwei Stunden in der Steinhütte verbracht hatte. Dort wurde es wohl richtig kuschelig, da nicht nur die beiden anderen unserer ungeplanten Gruppe sich dort fanden, sondern auch nach ein Pärchen und die ganze Gruppe von Wikinger, die wir zwei Tage zuvor schon mal in der Hütte getroffen hatten. Auf jeden Fall waren die beiden nass aber nahmen es gelassen und genossen das Getränk. Wir gingen zusammen ins Hotel und als wir auf dem Balkon noch ein Bierchen tranken, trudelten auch Andrea 2 und Rainer ins Hotel ein. Abendessen hatten ich schon mal für uns alle um 7:30 Uhr reserviert, gut, den Tisch dafür. Im Zimmer angekommen, trank ich noch ein Bier und schrieb etwas im Blog. Nachdem ich zwei Tage keine Artikel mehr hoch landen konnte, habe ich den Fehler gefunden, es war also nicht Erdoğan, der mir den Upload meiner Seiten sperrte wie zuerst vermutet. Isabelle quengelte um viertel nach sieben um hinunter zu gehen, was für ein Stress. Unten angekommen waren unsere vier schon da und die zwei zusätzlichen von Wikinger auch. Das Essen war diesmal besser, es gab wie immer Suppe, Salat und im Anschluss wirklich für uns von Wikinger Fisch. Wir quatschten und tranken Bier. Michael und Petra sind nach dem Essen ins Bett, komisch, wollen die keine Unterhaltung. Wir tranken zusammen noch ein Raki wobei Andrea 1 nichts mittragen, auf Nachfragen erklärte sie das sie kein Alkohol mag. Ich fragte sie zum Spaß, Vegetarier, kein Alkohol und sonst Ich keine Laster? Wenig später gingen wir auch ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.