Tag 1 Irland – Von Dublin nach Killarney


Die Nacht war ok, Bine hat mit mir im gleichen Bett geschlafen, zum eingewöhnen auf die nächsten Nächte. Die ist dann auch um Viertel nach sechs auf zum duschen und ich ne Viertel Stunde später. Nach dem Kaffee dann Gepäck ins Auto und erst mal rüber zur Bäckerei und dort Verpflegung für den Flug besorgen. Wie immer Salzstange, dass leckere Laugenbrötchen und als Bonus noch eine Nussecke für jeden. Die Fahrt zum Flughafen war entspannt und nachdem wir das Auto am Parkplatz des Hotels abgestellt hatten, ging es zügig zum Terminal. Der Seesack war nur mit 16 Kilo gefüllt, trotz Wanderschuhe, also zu viel Geld ausgegeben ;-). Am Flughafen wollte Bine noch zu Mäces für einen Kaffee, daraus wurde aber Kaffee und ein Wrap mit Hühnchen für jeden, super Frühstück. Wir setzen uns draußen hin und es hat richtig angefangen zu regnen, so stark, dass wir nicht auf der Treppe sitzen bleiben konnten. Danach erst mal am Ausgang B warten, Daniel mit Anabell kamen gerade aus Girona an und wir wollten Hallo sagen.
image
Kurzes Küsschen und Geschwätz und dann rein zum Flugsteig. Toll, endlose Schlange vor dem Zoll, wieso eigentlich, wir bleiben doch in Europa.
image

Die Frage wieso der Zoll hier kontrolliert, wurde erst mal mit “Die Frage ist falsch gestellt“ beantwortet und mit einem drehen der Schulter. “Oh Sorry, wieso kontrolliert hier eigentlich die Polizei ;-)“ , nun weiß ich das die halt nicht zum Schengener Abkommen gehören. Dann hieß es nur noch etwas warten und rein in den Ryanair Bomber.
image Endlich ist es auch möglich mit dem Handy online Check-in zu machen, es gibt ein App und somit kann man am Urlaubsort auch mit WLAN den Check-in machen und den Code vom Handy zeigen, vorsichtigshalber aber ein Screenshot vom Online-Ticket machen, falls das App mal spinnt.
image
Der Flug war ok, wir sind aber schon später gestartet, so dass wir auch etwas später in Dublin ankamen. Der Flug selbst war ok und mit eineinhalb Stunden Flugdauer nicht lange. Wir gingen zum Mietwagenschalter und wurden nach draussen geschickt, da stand ein Shuttle der und ein paar Minuten raus fuhr, da muss wohl jeder durch, da alle das so machen. Dort angekommen dann die Übergabe des Wagens, der Typ hinter dem Schalter war muffig und wackelte schnell ab. Wir bekamen ein Mirca, mit 62000 km drauf und nee ganz schöne Gurke war. Der Typ buchte 90 Euro ab und ich fragte wofür und er meinte Sprit, ich dachte das es dafür sei falls ich leer zurück bringe, aber ich hatte ja die Tankreglung voll / voll gemacht. Später sah ich dann auf dem Zettel voll / leer und irgendwie ist das schon ganz schon beschiss. Wir fuhren dann zur Unterkunft und bekamen unser Zimmer welches sehr groß war. Dann machten wir uns auf den Weg in die Stadt und tranken erst mal ein Guiness. Im Anschluss wollten wir die Maut für die M50 bezahlen, da diese nur Online, Telefon oder an Läden mit dem Payzone-Zeichen zu bezahlen ist, wofür wir uns entschieden. So gingen in einen Laden wo es gehen sollte, die Dame meinte aber das Teil sei kaputt und so wollten wir dass beim zurück kehren im Internet machen. Wir gingen in ein Restaurant und bestellten jeweils ein zweigänge Menu. Ich Fisch und Bine Salat als Vorspeise und Fleisch als Hauptgericht. Die Vorspeise ging noch aber das Hauptgericht schwamm nur so in Fett, da waren die Pommes noch das Kalorienärmste. Dann wieder zurück wollten wir die Toll begleichen aber dies ging nicht, da er unbedingt den Secure Code für die Kreditkarte haben wollte und ich den nicht wusste. Irgendwie läuft nix richtig und ich habe jetzt schon die Schnauze voll von Irland. Nach den Hickhack noch nee Dusche und dann ab ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.