Allgäu – Tag 6 – Wandern um Reutte


Isabelle legte sich ins Bett und war gefühlt zwei Minuten später in einem Tiefschlaf, der bis zum Morgen, besser gesagt halb neun anhielt. Meine Nacht war auch okay und nachdem mein Wetter App mir sagte, das es heute nochmals 2 Grad wärmer sein sollte, war der Tegelberg Klettersteig passe. Beim Abendessen fragte ich den Kellner, wie weit die Berge dort hinten weg seien, die ich so auf zwanzig Kilometer Entfernung schätzte. Was Isabelle vermutete war etwas mehr, viel mehr 😉 , er meinte ja, so 20 Kilometer und evtl. etwas mehr. Es was das Lech Gebirge und im Hinterkopf hatte ich eh schon vor, die Lech nach Österreich lang zu fahren um dort wandern zu gehen, da der Lechfall schon Sonntag so toll wirkte und in Richtung des Lech Gebirge, der Ausblick super aussah. Ich schaute also nach ein paar Wanderung im Lech Gebirge und setzte sie auf den Merkzettel von Outdoor Active. Während dessen frühstücken wir und machten uns auf dem Zimmer fertig für eine Ausfahrt und eine Wanderung. Isabelle war noch gut rot vom Vortag aber das Zeug zum aufschmieren half etwas. Sie nahm sich den Regenschirm mit und wollte es den Asiatinnen nachmachen. Wir fuhren also durch Roßhaupten weiter nach Füssen über die Österreichische Grenze. Dort nochmals bei tollem Wetter ein Stopp an dem Lechfall, der heute bei Sonnenschein zu besichtigen war. Tag6_004 Tag6_003 Tag6_001 Tag6_002Von dort der Lech entlang nach Reutte, welches mir von dem App im Kopf war. Wir hielten an, um zu überprüfen wo wir am besten hin fahren sollten aber keine der Touren waren mehr auf dem Merkzettel des Apps und dank Roaming hatten wir auch kein Internet mehr. So fuhren wir durch Reutte und schauten nach einer Touristen Information, welche wir schnell fanden. Isabelle fragte dort nach Touren und kam n´mit zwei Karten wieder heraus. Die Dame hatte Isabelle was von einer kleinen Tour in der Nähe vom Plansee erzählt und das dort Wasserfälle sein. Ein Wegweise zum Plansee ist im auch schon aufgefallen, so das wir einfach in diese Richtung fuhren. Nach ein paar Kilometer waren wir kurz vor dem Plansee und fanden am Straßenrand einen Parkplatz. Wir stellten das Auto ab und hatten vor, die kleine Runde um den Heiterwanger See zu drehen, so das uns die Höhenmeter erspart blieben. Am Wegweise angekommen, stand dort etwas von Stuibenfälle und von 15 Minuten. Okay sagten wir uns, die 15 Minuten nehmen wir mit. Tag6_005 Tag6_006Nach 15 Minuten war nichts von den Wasserfällen zu sehen aber ein Weg ging auf die andere Seite des Bachs und hieß Ministersteig. Geil dachten wir uns den nehmen wir und laufen ihn einfach mal lang und es müsste unten bestimmt irgendwo auf die andere Seite gehen. Wir hatten super Ausblicke und auf der anderen Seite war auch eine Aussichtsplattform die wir für den Rückweg ansteuern wollten. Unten war eine Gruppe mit Helmen und diese waren dabei sich an den Fällen zu beschäftigen. Tag6_007 Tag6_008 Tag6_009Wir kamen währenddessen an eine kleine Hängebrücke die aber super gut schwingte. Der Weg setze sich an dem Bach fort und nach einer Zeit ging es flott bergab und wir waren an einer Brücke und konnten dort den Bach überqueren. Schön war es hier und wir dachten schon es seien die Wasserfälle.Tag6_010 Tag6_011 Von dort ging es auf der anderen Seite erst mal unten am Flussbett entlang, der aber ganz wenig Wasser führte und dieses wohl für die Stromgewinnung umgeleitet wurde. Tag6_012 Tag6_013Dann ging es wieder nach oben und nach einer Zeit kamen wir an die Plattform, die wir von der anderen Seite gesehen hatten. Unten war die Gruppe weiter voran gekommen und sie waren dabei, einen nach dem anderen von einem Fels ins Wasser zu hupfen. Lustig sah es aus und viele hatten nicht wirklich Spaß daran 😉 . Tag6_014 Tag6_020 Tag6_021Wir liefen weiter und kamen an dem Startpunkt. Ich sagte zu Isabelle lass uns doch noch kurz an den Heiterwanger See gehen, vielleicht gibt es dort ein Restaurant mit Kaiserschmarren. Tag6_015Wir liefen also noch ein gutes Stück bis der Heiterwanger See begann. Dieser war hier mit einem Art Kanal mit dem Plansee verbunden, auf diesem auch die Schiffe fuhren. Tag6_017 Tag6_018Dort war eine Brücke und wir schauten von allen Seiten nach einem Restaurant. Nix zu sehen ging es wieder zurück aber nicht ohne vorher einen Mann zu fragen ob des hier ein Restaurant gibt. Er meinte ja so 15-30 Minuten weiter oder zurück etwas die gleiche Richtung am Camping Platz.  Tag6_016Keine Frage wir gingen lieber zurück zum Camping Platz, da stand nämlich unser Auto 🙂 . Dort angekommen gingen wir ins Restaurant, bestellten zwei Radler und ein Kaiserschmarren. Der Radler war Ruckzuck leer und der Kaiserschmarren der wenig später kam war lecker. Tag6_019Wir zahlten und fuhren am Plansee vorbei in Richtung Oberammergau. Herrlich war die Landschaft und bevor es irgendwann in Richtung Roßhaupten ging, waren wir nur noch gut 10 Kilometer von Garmisch Partenkirchen. Nach gut einer Stunde waren wir am Hotel und doch ziemlich verschwitzt. Isabelle duschte und ich machte schon mal den Halter für die Fahrräder ans Auto. Wir schauten und das nächste Hotel in Kempten an und auch das Stadtfest, das wir auf Schilder entdecken. Super, wenn kein Altstadtfest in Trier, dann halt Stadtfest in Kempten und genau an unseren beiden Nächten. Wir sind dann zum Essen hinüber und im Wintergarten war es ganz schön warm. Bei Isabelle brach sofort der Schweiß aus und die kalten Getränke, gaben den Rest. Das Essen war wieder lecker und Isabelle hatte mich am Morgen zu dem Braten vom Milchbullen gedrängt der hier vom Hof stammt. So kam nach der Melone mit Serrano Schinken also noch ein Gurkensalat und danach ein riesiges Stück Rindfleisch mit Kartoffelpüree. Isabelle hatte eine Art Falafelbällchen mit CousCous. Es schmeckte und und nach dem Essen beschlossen wir auf die Terrasse zu gehen um dort das Dessert zu essen. Es gab Eiskaffee wovon ich nur ein bisschen aß, zu viel das der Braten und der war mir wichtiger 😉 . Isabelle verspeiste den Eiskaffee und irgendwann sind wir ins Zimmer und ins Bett gegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.