Rundreise Kanada – Tag 15 – Fahrt nach Vancouver Island


Die Nacht in unserem Zimmer war wieder gut und der Wecker läutete wie immer um 7:30 Uhr. Für heute standen ca. 300 Kilometer Fahrt an und eine Überfahrt mit der Fähre nach Vancouver Island. Wir tranken also wieder Kaffee, duschten, packten alles in den Koffer und die Taschen und nachdem ich das Auto vom 10 Gehminuten entfernten Parkplatz geholt hatte, luden wir alles ins Auto. Zu zahlen hatten wir, da dieses Hotel über weg.de bei Neckermann Reisen gebucht war und dort natürlich im Vorfeld gezahlt wurde. Wir fuhren dann bei bescheidenem Wetter los, ca. 100 Kilometer in Richtung Fährhafen. Am Anfang noch sehr trüb, klarte es an der Bay auf und wir hatten schöne Ausblicke auf die vielen Inseln und Küstenabschnitte.
image

image

image

Um ca. 10:45 Uhr waren wir dann an der Fähre und standen erst mal am Ticketschalter bis dieser öffnete. Gegen elf kauften wir für ca. 60 Euro eine Fahrt mit PKW und zwei Personen. Dann fuhren wir auf unser Spur ein Stück hinunter und warteten etwas 1,5 Stunden bis die Fähre angelegt hatte und alles was von Vancouver Island kam, von Board war. Zwischendurch etwas Salat essen und mit welchen neben uns quatschen, wobei Sie aus UK kam und er aus Hamburg. Dann um halb eins war boarden und um 12:45 Uhr ging die zweistündige Fahrt los.
image

image

Das Wetter war auf jeden Fall besser, was uns nach den letzten Tagen sehr erfreute. Wir sahen von weitem die Skyline von Vancouver und in den zwei Stunden liefen wir auch die zwei Etagen der Fähre ab.
image

image

image

Wir trafen zum dritten Mal unsere Niederländischen Freunde und quatschten etwas. Gegen halb drei waren wir dann an der Anlegestelle und fuhren erst mal durch Nanaimo.
image

Auftanken war angesagt, nach der langen Fahrt von Clearwater und so tankten wir wieder für 0,75 Euro den Liter auf 🙂 . Das Auto war für ein Benziner sehr sparsam, wir hatten immer einen Schnitt von gut 5,5 Liter und das trotz der Berge. So fuhren wir dann erst mal den Highway 19 bis wir irgendwann auf die 4 fuhren. Von dort war die Straße schmaler und meistens auf 60 Kilometer pro Stunde beschränkt. Der erste Stopp war im Little Qualicum National Park, wo wir etwas an einem Bach durch einen alten Wald gingen.
image

image

image

image

image

Dann kam die Empfehlung von Wikinger an die Reihe, den Cathedral Cove Park, eine kleine Rundwanderung mit bis zu 800 Jahren alten Bäumen. Dieser Rundgang gefiel trotz der vielen Leute, denn der Wald war hier beeindruckend.
image

image

image

image

Nun brauchten wir noch ca. 2 Stunden für die letzten 120 Kilometer, die zum Teil auch durch die Berge gingen. In Port Alberni war ein Lachsfest, viele Leute standen in der Schlange zum Essen kaufen, aber leider waren wir schon zu spät dran, um uns dort etwas Lachs reinzuziehen 😉 . Kurz vor sieben waren wir dann in unserem Hotel in Ucluelet, dem Bayshore Waterfront Inn. Das Hotel lag direkt neben einem Fischereihafen und war herrlich.
image

image

Die nette Dame zeigte uns nachdem Sie uns einige Tipps gegeben hatte das Zimmer und dieses war sehr schön eingerichtet mit tollem Bad. Wir machten uns fertig, da es schon spät war und gingen ins Cedar Grill etwas essen. Wir hatten Glück und bekamen noch einen letzten Tisch drinnen, da es außen schon sehr frisch war. Wir bestellten Fish & Chips und einmal Heilbutt, dazu ein Cider für jeden. Die Fish & Chips waren lecker aber der Heilbutt einfach zu trocken, schade um den guten Fisch. Dann gingen wir ins Zimmer und machten gegen zehn das Licht aus 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.