Korsika – Vorbereitung und Anreise


Nachdem wir im November den Flug nach La Gomera gebucht hatten, schaute ich im Dezember nach einem Flug nach einem Flug nach Korsika und siehe da, im Juni oder im September waren Flüge für gut 200 € pro Person inkl. Gepäck zu haben, was in etwa dem Flug nach La Gomera entsprach. Ich fragte Isabelle und Sie meinte das Juni besser als September sei. Gesagt getan und schon war der Flug am 10.6. für 2 Wochen gebucht. Nachdem ich den Rother Wanderführer bestellt hatte, waren dort zwei Zentren von Wandergebiete zu sehen und uns war klar, dass wir jeweils eine Woche dort verbringen wollen. Über FeWo Direkt buchte ich ein Appartment in der Nähe von Corte und ein zweites in den Bergen von Alta Rocca. Die Preise lagen für jeweils etwa 400 € pro Woche im grünen Bereich und alles schien nicht so teuer zu sein, wie erwartet. Der Mietwagen über Check24 mit Alamo schlug dann aber mit knapp 400 € zu buche, was schon sehr happig war. Im April prüfte ich die Preise nochmals und siehe da, 245 € für ein Polo bei Sixt, zwar mit 900 € Selbstbeteiligung aber die kann man ja noch günstig ausschließen. Über ein Mitarbeiterprogramm kam ich dann auch über Sixt zu einem noch bessern Preis dran, da dort nochmals 20 % Rabatt auf den schon günstigen Preis gewährt wurden und siehe da nun waren wir schon nur noch etwas über 200 € wie wir auch auf La Gomera zahlten. Dann ging alles seinen gewohnten Lauf, wir schrieben etwas mit den Vermietern hin und her, packen ein paar Tage vorher unsere Koffer und schon bald hatten wir den 10.6.2017. Da der Flug erst für 17 Uhr angesetzt war, war heute absolut kein Stress angesagt. Aufstehen gegen 8 Uhr, frühstücken und alles noch sicher im Focus verstauen. Als erstes ging es erst mal nach Köln zu meiner Tochter, der ich versprochen hatte ihren Herd anzuschliessen, damit sie auch mal etwas warmes zu Essen bekommt 😉 . Also auf dem Weg nach Köln so gegen halb zehn das Gepäck noch bei Isabelle abholen und weiter zu Bine. Genau nach Plan waren wir um 12 Uhr bei Bine und der Herd war auch genauso schnell angeschlossen. Ihre Freundin Sandra war da und wir machten uns auf, um beim Türken um die Ecke lecker Essen zu gehen.
image

Lecker war es dort und gegen drei ging es weiter zum Flughafen Düsseldorf, wo ich Isabelle am Gate ablieferte und dann den reservierten Parkplatz suchte. Toll, war ein gutes Angebot und nur ein paar Meter entfernt vom Terminal. Wir gaben die Koffer ab und ein gingen hinaus um unser beim Polen gekauftes polnisches Bier zu trinken. Dir Zeit ging fix vorbei aber unser Flieger war erst um zwanzig vor sechs angekommen und bis der sauber war und wieder genug Sprit im tank war, verschob sich der Flug nach hinter, typisch, halt kein Ryanair 😉 .
image
Da der Flieger ca. eine halbe Stunde Verspätung hatte bis er endlich in der Luft war, sind wir ca. eine viertel Stunde später in Korsika angekommen, wobei dort das Chaos erst Anfing. Erst mussten wir warten bis wir eine Aussteigetreppe am Flugzeug war, aber noch viel länger bis ein Bus der uns zum Terminal bringen sollte zu Verfügung stand. So zog sich alles in die Länge wobei ich der Vermieterin im Vorfeld 21:30 Uhr für die Übergabe der Wohnung versprochen hatte. Bei Sixt war eine endlose Schlange, was sich aber als nicht so schlimm herausstellte, da unsere Koffer ebenfalls in Wartestellung verharrten. Irgendwann hatten wir dann aber doch beide Koffer und den Schlüssel vom Auto, dabei lass ich am Anhänger was mit Partner und ich zum Typ am Schalter meinte, „Ah, Kombi“ und er erwiderte, „Non, Combi de Francaise“ 😉 . Dann mit Koffer zu Hertz hinüber da diese sich die Garage teilten und dort fanden wir unseren Partner (Peugeot) für die zwei Wochen, welcher vorne mit seinen 16000 Kilometer schon deutliche Abnutzung hatte. Isabelle lies sich die Schäden noch erläutern, ich machte Bilder und dann ging es los nach Soveria, was ein paar Kilometer vor Corte lag. Durch den Hickhack waren wir natürlich viel zu spät an und als wir um kurz vor zehn dort ankamen, wurden wir von einem jungen Mädchen erwartet. Sie zeigte uns das Appartement, welches noch recht neu war und wir machten das finanzielle, 300 € Restzahlung, 30 € für die Bettwäsche, was schon stramm war für die paar Laken und ein nicht bezogenes Bett und 150 € Kaution, die wir hoffentlich zurück bekommen 🙂 . Da es schon so spät was, gab es nur noch eine Dusche für uns, ein paar Nüsse und etwas Wasser, da die Geschäfte wohl schon alle geschlossen hatten und es für ein Restaurant wohl auch war. Wir packten unsere Koffer aus und gingen dann gegen 23 Uhr schlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.