Überwintern im Süden Februar 2024 Spanien


01.02.2024 Arahal – Wanderung bei Morón de la Frontera

Nachdem die Runde gestern nicht der Renner war, sind wir heute nach Morón de la Frontera mit dem Scooter gefahren, wo ich eine Runde heruntergeladen hatte. Hier war es etwas hügliger und die Tour war teileweise gar nicht mehr so begehbar wie heruntergeladen. So versuchten wir doch noch eine Runde daraus zu machen und am Ende war die Tour dann doch noch okay, wenn auch nicht ein Highlight, was aber auch an der Gegend lag.

02.02.2024 Arahal – Fahrradrunde

Zeit die Räder auszupacken und mal etwas weiter zu fahren. Ich suchte eine Runde bei Wikiloc und wir fuhren diese ab. Sie ging am Anfang über schöne Feldwege und machte Spaß. Ab Marchena wurde es dann langsam etwas langweiliger und wir kürzten die Runde auf dem Weg neben der Autobahn ab.

03.02.2024 Puerto Serrano – Kleine Wanderung

So schön der Stellplatz war, 72 Stunden waren erlaubt und auch genug, die Landschaft gab nicht das her, was für uns interessant war. Wir fuhren also nach Puerto Serrano hinüber, was am Ende des Via Verde de la Sierra lag, den wir letztes Jahr schon von Olvera nach schweren Regenfällen gemacht hatten. Wir stellten uns erst mal etwas abseits der beiden anderen Wohnmobile ab, da kein Platz mehr für uns am Samstag war. Dann ging es von hier nach Puerto Serrano hinüber und mit einer schönen Aussicht auf den Berg hinauf. Hinunter hatten wir Glück und konnten über Steine den Bach queren und auf den Via Verde zurückgehen. Dann gab es am alten Bahnhof etwas zu trinken, bevor wir uns dort auch noch statt aßen 😉 .

04.02.2024 Puerto Serrano – Via Verde de la Sierra

Letztes Jahr sind wir die Strecke zwar bei ganz gutem Wetter von Olvera aus hierhin mit dem Rad gefahren, aber das Unwetter davor hatte dafür gesorgt, dass die Tunnelbeleuchtung teils nicht ging und die Wege teils wie Sau aussahen, bzw. wir danach 😉 . Also nun von Puerto Serrano wieder starten und die 35 Kilometer einfache Strecke abfahren. Heute war Sonntag und es war natürlich viel zu viel los und so sind wir nur bis Coripe gefahren und haben von dort eine Bergtour unternommen. Schön war sie und auch richtig ruhig. Zurück am Ausgangspunkt war der Trubel dann wieder da 😉 . Es ging zurück und nach einem Bier kochten wir etwas.

05.02.2024 Algodonales – Wanderung bei Zahara de la Sierra

Weiter ging es und zwar waren wir letztes Jahr schon auf dem Platz von Algodonales und hatten versucht bei Zahara uns mit dem Wohnmobil hinzustellen. Diesmal wollten wir in Algodonales bleiben und mit dem Scooter zu den Startpunkten fahren. Wir hatten ja jetzt Solar zu Verfügung. Wir fuhren also gegen Mittag nach Zahara hinüber um dort eine Wanderung zu machen. Die Strecke lief aber den größten Teil auf einem Forstweg, also mehr nee Schotterstraße und erst den Abstieg durch die Schlucht, war es etwas besser aber nicht gepflegt und bewandert. Den Rest auf der Straße gab uns den Rest, also wieder keine schöne Tour in Zahara.

06.02.2024 Algodonales – Wanderung auf den Berg

Wir wollten einfach nochmal eine schöne Tour machen und so entschieden wir uns, bei sehr schönen Wetter die Tour von Algodonales auf den Berg zum Parasegelstartpunkt wieder zu unternehmen. Die Tour war echt schön und nach dem langen Aufstieg, ging es erst mal über den Berg bevor es wieder durch die Schlucht bequem nach unten ging.

07.02.2024 Algodonales – Wanderung Sierra del Pinar

In Rother fanden wir die Tour durch einen der letzten Igeltannenwälder zu gehen, dafür mussten wir uns eine Genehmigung über das Internet besorgen, die nachdem wir den Ausweis richtig gewählt hatten, auch funktionierte. So fuhren wir erst mal endlose Kehren mit dem Scooter nach oben, bevor wir nach 25 Kilometer und 700 Höhenmeter endlich am Startpunkt waren. Zuerst ging es gemütlich durch einen Kiefernwald nach oben auf die andere Bergseite, bevor es immer mehr in den Igeltannenwald ging. Die Tannen waren anders aber nachdem es immer weiter nach unten ging, hatten wir irgendwann das Gefühl in unserer Heimat zu wandern. Nachdem wir 7 Kilometer gewandert waren, kehrten wir um und gingen wieder zurück. Die Tour war okay, aber wenn wir nicht gewusst hätten, dass die Tannen vom ausstreben bedroht sind, hätten wir sie als nichts besonderes eingestuft 🙂 .

08.02.2024 Algodonales – Wanderung Garganta Verde

Wieder eine Tour aus Rother und wieder mit Genehmigung. Die hatten wir auf dem Handy und so machten wir uns den Weg in die Schlucht herunter, der schon spektakulär war. Hier waren viele Vögel, unter anderem auch Geier. Unten gingen wir noch ein Stück zur riesigen Höhle, der Cueva Ermita. Den Weg zurück war aber schon anstrengend und steil. So entschieden wir uns in den Ort zu gehen und erst mal lecker Menu del Dia zu futtern. Wir räumten soweit alles ein, für den Abend und den nächsten Tag war viel Regen und Sturm vorhergesagt. Der setzte dann auch pünktlich am Abend ein und wir wurden gut durchgeschüttelt.

09.02.2024 Algodonales

Regentag

10.02.2024 Jerez de la Frontera

Weiterfahrt nach Jerez und so fuhren wir auf einen Stellplatz, der mitten in einem Einkaufszentrum lag, hört sich schlimmer an als gedacht 🙂 . Der Platz war sauber und evtl. für ein paar Tage. Wir gingen aber erst mal am Nachmittag in die Stadt und schauten uns die in meiner Erinnerung nicht so schöne Stadt an, die Erinnerungen waren aber bestimmt schon 25 Jahre alt 😉 . Doch irgendwie war Jerez etwas außerhalb ziemlich heruntergekommen, aber in der Altstadt schon ganz schön. Wir tranken ein Bier und ich hatte für abends einen Tisch reserviert. Mit ein paar Minuten Verspätung, wie sich das gehört, trafen wir ein und leider qualmte ein Holzstück im offenen Kamin und verräucherte den ganzen Saal. Wir bestellten zweimal das Menu, einmal mit Tino Begleitung und für mich ohne, da ich das Zeug nicht mag 😉 . Das Essen war für den Preis echt lecker und auch der Service, das Feuer brannte und es ging bis zum Ende es wieder nur qualmte. Im Homi musste ich dann erst mal duschen, alles stank ohne Ende, nächstes mal stehen wir auf und gehen wieder.

11.02.2024 El Puerto de Santa Maria

Die Nacht war okay aber für heute war nur noch Regen angesagt und 15 € für Regen machte keinen Sinn. Also weiter in Richtung Cádiz, unserem Endpunkt im Südwesten Spaniens bevor es nach Norden hoch geht. Leider blieb uns der Regen den ganzen Tag erhalten und so gingen wir nur einmal kurz raus.

12.02.2024 El Puerto de Santa Maria

Der Regen blieb wie gemeldet und wir konnten uns nur mal kurz den Ort anschauen und ein Drei Sterne Restaurant, das hinter einem Bahnhof lag und neben einer Müllhalde seinen Sitz hatte, nee, für eins der besten Dreisterne Restaurant geht das gar nicht. Bei mir stellte sich langsam auch ein Darmproblem ein und so musste ich öfters als lieb aufs Klo, gut das wir genug Tüten dabei hatten 😉 .

13.02.2024 El Puerto de Santa Maria

Der Regen ging etwas zurück, aber Sonne war da noch keine. Auch der Darm war gar nicht so fit und so machten wir heute ein Waschtag und drei Maschinen Wäsche.

14.02.2024 El Puerto de Santa Maria – Ausflug nach Cádiz

Bei mir war die Nacht echte Scheiße, im wahrsten Sinne des Wortes 😉 . So schlug ich Isabelle vor, doch erst mal mit der Fähre nach Cádiz zu fahren und ich könnte ja evtl. mit dem Roller nachkommen. So nahm Sie die Fähre und schaute sich in der Stadt um. Als es mir soweit besser ging, fuhr ich hinüber und da hatte sich Isabelle gerade etwas zu Essen bestellt. Nicht schlimm, ich lief etwas umher und es war echt viel los, viel mehr als 2020 im Februar, direkt vor Corona. Als Isabelle fertig war, hatten wir beide keine Lust mehr und fuhren über die Schnellstraße zurück, was bei dem Wind nicht angenehm war. Eigentlich wollten wir morgen weiter, aber wir entschieden noch bis zum Wochenende zu belieben, wir hatten ja hier noch nichts unternommen 🙁 .

15.02.2024 Umbrete

Weil wir nochmals nach Cádiz wollten und wir schon länger ungeplant hier standen, musste Wasser her und Klo mal sauber machen. Wir fuhren ein paar Kilometer zu einer Versorgungsstation und dort war die Hölle los. Ein Blick auf den Zustand mit all der Scheiße von Camper genügte um Cádiz zu verlassen. Wir fuhren unseren Roller holen und machten uns aus den Weg nach Umbrete, einem Ort in dem wir letztes Jahr schon waren und der nicht weit von Sevilla lag. Wir gingen noch kurz in den Ort aber der Regen nahm uns die Lust mehr zu machen.

16.02.2024 Umbrete – Wanderung bei Aznalcóllar

Sevilla musste noch warten, wir wollten uns erst mal etwas die Beine vertretten und so fuhren wir nach Aznalcóllar, einer Stadt die vom Bergbau lebt um dort eine Wanderung zu unternehmen. Im Ort war immer noch Karneval, aber wohl mehr für Kinder. Wir gingen unsere Runde, die jetzt nicht der Renner war, gerade die letzten Kilometer an der Straße waren nicht so toll.

17.02.2024 Umbrete – Auf nach Sevilla

Letztes Jahr waren wir mit den Rädern nach Sevilla, was wirklich nicht toll war, bei en ganzen Menschen. Heute nahmen wir den Scooter und fuhren über eine Nebenstraße in das 20 Kilometer entfernte Sevilla. Wir liefen den Reiseführer etwas ab und immer wieder neu fasziniert Sevilla aufs neue und nun waren wir schon das dritte Mal seit 2020 hier. Die Stadt war heute am Wochenende wieder sehr voll und so ging alles etwas langsamer. Essen wollten wir hier nicht, am Wochenende lassen wir in der Regel die Restaurants den Einheimischen 😉 . Am wohlsten fühlten wir uns natürlich wieder am Plaza de España. Am späten Nachmittag ging es dann wieder zurück und wir kochten selber unser Essen. Schön, dass das Wetter nun endlich wieder besser wurde.

18.02.2024 Umbrete – Corredor Verde del Guadiamar

Zeit um mal wieder Rad zu fahren und in der Nähe gab es eine Runde von ca. 70 Kilomter an einem Wasserlauf, dem Corredor Verde del Guadiamar. Wir fuhren die 8 Kilometer zum Einstieg und fuhren die Strecke ab, die doch ganz nett war. Durch den Regen waren Teile schon gut vermatscht und einen Übergang war durch so viel Wasser erst gar nicht möglich zu überqueren. Eine geplante Wanderung hier zu unternehmen verwarfen wir, wir kannte die Gegend ja jetzt 🙂 .

19.02.2024 Umbrete – Sevilla in der Woche

Am Wochenende war einfach zu viel los in Sevilla und so wollten wir uns die Stadt mit etwas mehr Ruhe anschauen. Diesmal war wirklich weniger los aber genug um sich nicht einsam zu fühlen 😉 . Wir gingen auf mal in Geschäfte und kauften für Isabelle einen neuen Rucksack und für mich weiter T-Shirts. Zu Essen gab es heute auch mal was, leckeres arabisches Essen.

20.02.2024 Higuera de la Sierra

Zeit um weiter zu fahren und so wählten wir uns Higuera de la Sierra aus, welches einen schönen Stellplatz hatte und auch der Strom war noch dabei. Wir unternahmen von Platz aus noch eine Wanderung, wobei auch der Ort schon nett anzusehen war.

21.02.2024 Higuera de la Sierra – Wanderung von Aracena

Wir fuhren nach Aracena hinüber um von dort eine Wanderung zu unternehmen. Diese ging bis zu einem kleinen Wasserfall, der mich an Sirzenich erinnerte. Die Landschaft war richtig schön und man merkte der Frühling kam mit großen Schritten. Im Ort gab es mal endlich wieder ein Menu del Dia und es war auch noch richtig lecker.

22.02.2024 Higuera de la Sierra – Wanderung bei Cala

Wir fuhren gut 30 Kilometer nach Cala und der Weg dorthin, ging leider eine lange Strecke über eine Schotterpiste. Dies war in Google aber nicht zu sehen, da dort der Weg sogar eine Nummer hatte. Dann gingen wir vom Ort hinunter und leider konnten wir um eine Runde zu laufen, wegen dem vielen Wasser in einen Bach nicht überqueren. So ging es wieder zurück und zurück zum Homi, was auch gut so war, der Regen war wieder da mit richtig kalter Luft.

23.02.2024 Jerez de los Caballeros

Der Strom war ausgefallen und hier gab es nicht mehr viel zu machen auch wenn der Platz super war und wir gerne wieder zurückkommen. Wir fuhren 80 Kilometer weiter in Richtung Portugal nach Jerez de los Caballeros. Der Ort hat einen schönen Stadtkern aber als wir zusammen mit Harald, unserem Nachbarn in den Ort gingen, kam der Regen wieder. Wir gingen in eine Kneipe und tranken schon mal ein paar Biere. Aus dem Restaurantbesuch wurde leider nichts, da die erst um 21 Uhr servieren und so ging es zurück und ich kochte uns lecker Nudeln mit Gorgonzola. Der Abend ging bis nach Mitternacht und wir tranken einige Flaschen 😉 .

24.02.2024 Jerez de los Caballeros – Wanderung

Der Ort müssen wir uns nochmals anschauen, aber heute wollten wir uns nach dem Alkohol etwas bewegen. Komoot gab uns eine Runde und diese war schön im Hinterland zu gehen. Danach wollten wir noch in den Ort aber immer wieder kam etwas Regen und müde waren wir auch, so machten wir nach den 15 Kilometer nicht mehr viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.