Sri Lanka – Tag 8 – Fahrt nach Ella


Irgendwie war die Nacht bei mir nicht so toll, unruhig geschlafen, was man von Isabelle nicht behaupten konnte. Heute war gar nix mit schönem Wetter, es hat sich eingeregnet und mit Unternehmungen, sah es eher schlecht aus. So gingen wir erst mal zum Frühstück und ich fragte Sunny, unsere Gastgeberin, wann wir das Zimmer räumen müssen. Sie sagte, kein Problem, wir können bleiben bis unser Zug kommt.

Also machten wir es uns gemütlich und packten alles ganz sauber zusammen. Der Ausblick besserte sich nicht und so blieben wir bis zwei Uhr im Zimmer und in der Küche bis uns ein Tuk Tuk Fahrer zum Bahnhof brachte. Der war gut drauf und gab uns mit seinen 62 Jahren jede Menge Tipps. Am Bahnhof war unterdessen schon viel los. Auch war es hier gar nicht am regnen und sah eher aus, dass es den ganzen Tag hier nicht geregnet hat. Wir quatschen mit zwei Holländerinen bis der Zug kam und schauten den Gruppen zu, die von Ihrem Leithammel geführt und veralbert wurden. Der Zug kam halbwegs pünklich und wir hatten diesmal genug Platz in unserer gebuchten dritten Klasse. Bis wir aber endlich am Platz waren dauerte es, da der Leithammel jeden Lämmchen erst seinen Platz zeigen musste. Los fuhren wir aber viel später, weil irgendwas mit den Bremsen war und erst der dicke Hammer etwas ausrichten konnte 😉 .

Die Fahrt ansich war sehr schön, aber leider war oft die Sicht nicht die beste weil die Wolken tief hingen. Auch fing es nachher an häftig zu regnen und wir mussten teils das Fenster schliessen.

Gegen 18 Uhr waren wir mit einer halben Stunde Verspätung in Ella und konnten in ca. 10 Minuten zum Homestay laufen. Dort wurden wir herzlich empfangen und bekamen ein schönes Zimmer. Ich duschte flott und wir gingen erst mal wieder die Straße hoch, weil ein Dorf war es nicht wirklich aber endlich sah es mal aus, als wenn man sich wohl fühlen konnte mit all den Bars und Restaurants. Wir gingen zum Shop für Alkohol und der hatte auch Tische. Dort nahmen wir uns zwei Bier und setzen uns hin. Da nicht viel Platz war, sagte ich einem Pärchen sie könnten sich dazu setzen, was ein Fehler war. Der Guide mit Fahrer kam auch noch dazu und erzählte nur Mist. Irgendwann habe ich ihm auch gesagt, dass ich so Leute wie ihn nicht haben kann. Säuft sich auf Gäste gut einen an und hält sich für den besten, wie sagte er „Ich habe drei Jungs, ich bin ein Bulle.“ 😉 . Das Pärchen aus Leipzig war auch nicht gerade die cleversten, zumal Sie das sagen hatte und er mitlief.

Egal, irgendwann hatten wir genug und sind etwas Essen gegangen, um dann mit vollem Bauch ins Bett zugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.