Myanmar – Tag 12 Fahrradtour am Inle See


Für heute hatte Isabelle zwei Räder an der Rezeption für 3.000 Kyat zusammen reserviert. Da es Frühsstück bis neun Uhr gab, sind wir kurz vor acht aufgestanden. Das Frühstück war lecker, wenn auch die Auswahl recht bescheiden war.
image

Nach dem duschen haben wir uns die Fahrräder geschnappt, wobei noch Luft nachgefüllt wurde, wahrscheinlich weil die beiden die damit fahren wollten nicht so leicht wie die Burmesen waren. Dann sind wir mit den Rädern in Richtung Kanal gefahren, dies war gar nicht so möglich, denn schon ein paar Meter vom Hotel, stießen wir auf einen Umzug der uns etwas an Karneval erinnerte. Mit dem Strom schwimmend hinunter zum Wasser versammelten sich dort alle an der Pagode während wir uns auf die andere Seite machten.
image

Dort ging es ein auf der Straße weiter weg vom See und die Landschaft war nicht so spektakulär, was aber auch schon die Berlinern letztens auf dem Boot nach Bagan gesagt hatte. Ca. 4 Kilomter entfernt vom See ging es dann parallel zum See fahrend weiter, wobei die Strecke nicht wirklich schön war. Nach ein paar Kilometer schauten wir wo wir übersetzen konnten und dachten es gäbe eine Art Fährbetrieb. Leider kam nur ein Alter und wollte uns unbedingt eine Bootstour verkaufen und wurde richtig laut. Ich einigte mich mit Isabelle zurück zu fahren, da ja für morgen eine Bootstour auf dem Programm stand. Den Alten motzte ich an und der gab dann endlich Ruhe 🙂 .Irgendwie verpassten wir die Abfahrt nach Nyaugshwe und radelten einfach weiter. Einige Zeit später wunderte ich mich das ich die Ausblicke am Wegestand gar nicht kannten, so zuckte ich mal mein Handy heraus und schaute auf die Karte. Wir waren ca. 4 Kilometer zu weit durch diese Hitze gefahren und mussten zurück. Isabelle war nicht begeistert aber so war es halt mal. In Nyaugshwe angekommen ging es erst mal zu duschen und Isabelle schlief etwas. Nach dem Nickerchen sind wir erst mal in den Ort die Busticket besorgen gegangen. VIP Tickets nach Bago dem nächten Ort wo wir eine Nacht bleiben wollten kosteten 23.000 Kyat pro Person bei Zodiac Travel Agency. Wir kauften die Tickets und die Dame sagte wir würden Mittwochs um 18:30 Uhr abgeholt werden. Ankunft wäre am nächten Morgen um sechs in Bago, wobei Ihr Bruder an der Busstaion einen Travel Agent hat und er uns ins Hotel fahren würde.
image

Schon lustig das wenn alle eine Geschäftsbeziehung miteinander haben, diese auch gleich Brüder und Schwestern sind 😉 . Nun hatten wir das nächste Fortbewegungsmittel gebucht und es blieb nur noch der Zug übrig. Wir machten uns in Richtung Unterkunft und tranken im „One owl grill“ erst mal ein frisch gezapftes Bier und aßen ein paar leckere Pommes. Hier trafen wir Johannes und Soja dort, quatschen kurz und Sie wollten auch Bustickets für nach Mandalay kaufen gehen. Wir wüschten wieder mal eine gute Reise. Nach dem Bier entschieden wir uns ins „Live Dim Sum House“ zu gehen, auch wenn es schwer fiel das gute Bier und die Gerichte hier zu verlassen aber wir wollten doch mal ein paar Dumplings essen gehen. Dort angekommen saßen dort Hellen und Steven und es war komisch immer die gleichen netten Leute zu treffen. Isabelle setze sich sofort hinzu und ich ging ins Hotel, dass auf der gegenüberliegenden Straßenseite war eine Jacke und Pulli für uns beide holen, da es gut abgekühlt war. Wieder zurück probierten wir die Karte hoch und runter und ich trank Bier und die anderen Mojito. Nachdem alle Minze leer war, gab es noch Daiquiri. Mit vollem Bauch und nach dem netten Gespräch, wünschten wir auch den beiden eine gute Weiterfahrt, wobei Sie auch erst für morgen eine Boottour gebucht hatten und am Mittwoch eine Stunde früher nach Yangon fahren werden, also fast gleiche Zeit und gleiche Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.