Rundreise Kanada – Tag 1 – Anreise und Weiterfahrt nach Hope 1


Zeit hatten wir heute genug, der Flug von Luxemburg nach München war erst um 13:05 Uhr und so konnten wir erst mal bis halb neun schlafen, was Isabelle sehr er erfreute. Zum Frühstück hatten wir beide keine richtige Lust und so kontrollierten wir nochmals alles, gingen duschen und machten uns um halb elf auf den Weg nach Luxemburg. Kurz nach zehn am Flughafen lies ich Isabelle dort und fuhr mein Auto auf den Parkplatz meiner Arbeit, wo er sicher und kostenfrei die nächsten drei Wochen stand. Zu Fuss zurück, wofür ich etwas dreißig Minuten benötigte, erst mal Koffer abgeben und nach der Sicherheitskontrolle den Flammkuchen von gestern Abend als Frühstück futtern.

Dann mussten wir nicht mehr lange warten zum Boarding. Hinein in den Flieger und leicht verspätet nach München. Als die Saftschubse, ähh Flugbegleiterin durch den Flieger ging, fragte ich ob es auch Bier oder Sekt gibt und die meinte beides, also Sekt zum Anstoßen und Sie ging mit der großen Plompe nach vorne und öffnet die für uns. Weiter hinten tranken aber auch noch welche Sekt was sich nachher als Vorteil heraus stellen sollte. Wir tranken den Sekt und naschten etwas an dem trockenen Sandwich. Auf dem Rückweg kam die Flugbegleiterin wieder vorbei und meinte wir müssten die Flasche leeren und Ausreden wie “Wir finden nachher den Anschlussflieger nicht mehr“, lies sie nicht durchgehen. Sie füllte uns die Becher voll, die wir während der Landung noch leer tranken. In München gingen wir gemütlich zu unserm Anschlussflug und dort mussten wir nicht lange warten, bis wir mit dem boarden begangen.

Im Flieger welcher noch recht neu war, eine A340 600, mache ich ein Bild von Isabelle und die Saf…., ähh Flugbegleiterin fragte ob sie nicht ein Bild von uns beiden machen sollte, damit man sieht, dass ich auch dabei bin, nett gell 🙂 .

 

Dann ging es wenig später schon in die Luft und Isabelle strickte währenddessen, für mich fleißig an einem Pulli für Kanada 😉 .

Unser erstes Essen gab es nachdem wir in der Luft waren, wie immer für Isabelle als einer der ersten, da für sie wie immer vegetarisch. Ich nahm mir auch etwas fleischloses und wollte kein Hühnchen. Zwei Filme später versuchten wir beide etwas zu schlafen, was aber nicht klappte, da es einfach zu hell war und es auch viel zu unruhig im Flieger war. Wir schauten also einen weiteren Film an und es gab ein zweites Mittagessen. Kurz vor Vancouver ein Blick aus dem Fenster und wie flogen über die Berge.

Pünktlich um 2 Uhr morgens unserer Zeit und 5 Uhr mittags kanadische Zeit setzten wir zur Landung an. Durch die Passkontrolle ging es flott, auch wenn der Typ ein paar dumme Fragen gestellt hatte. Dann am Kofferband kam Isabelle’s Koffer schnell, nur auf meinen mussten wir ewig warten. Irgendwie waren wohl wieder einige Koffer genauer gescannt worden, was bei mir wohl wie wir später sahen, am ausgelaufenen Duschzeug lag, wir wollten etwas verschleiern 😉 . Viertel nach sechs dann raus aus dem Flughafen und ab den Mietwagen übernehmen. Der Typ von Dollar hatte keine Lust was zu tun, aber wir haben auch schon schlimmere gesehen. Extras die er uns fragte wiebelte ich ab und so waren wir schnell am Auto. Ein Nissan mit gerade mal 4500 Kilometer auf dem Tacho, ein großes Auto auch wenn für hier nur ein Midsize Car war. Wir fuhren mit dem Naviapp Here von Vancouver Airport in Richtung N 1, die schön durch ein Ahornblatt ausgeschildert war, in das gut 150 Kilometer entfernte Hope, wo wir unser erstes Motel gebucht hatten. Die Landschaft auf dem Weg änderte sich in dem wie immer mehr in bergisches Land fuhren. Isabelle schlief etwas, da es in Deutschland ja jetzt tiefste Nacht war. In Hope angekommen das Auto abgestellt und das Motel Windsor bezogen. Der Typ war freundlich und das Zimmer war super für eine Nacht und mit 55 Euro auch noch günstig. Bezahlt war es schon vorab über Hotels.com . Wir liefen nun etwas durch das Dorf und ja, es sah so aus wie in Rambo 1, gerade mit dem Dunst. Der Film wurde hier zum Teil gedreht. An der Bank erst mal 800 CAD ziehen, was der Höchstbetrag war. Dann sind wir noch in einen Alkohol Shop ein Sixpack Honig braunes Bier 🙂 kaufen gegangen, um im Zimmer anzustoßen. Das taten wir und Isabelle war wenig später schon am schlafen.

Ich surfte noch etwas, wurde dann mit meinen und Isabelle’s Bier im Kopf auch schnell müde.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Rundreise Kanada – Tag 1 – Anreise und Weiterfahrt nach Hope

  • Michele D'Onofrio

    Hallo ihr zwei wünsche euch viel Spaß
    Es ist mal wieder sehr spannend zu lesen was ihr erlebt
    Viele liebe grüße Kerstin und Michele