Rundreise Kanada – Tag 17 – Trails um Ucluelet


Die Nacht war ähnlich wie gestern und da wir heute nicht viel vor hatten, lies ich Isabelle erst mal schlafen. Gegen halb neun sind wir dann auf und haben erst mal gefrühstückt. Der Blick aus dem Fenster war diesmal etwas besser, es war nicht ganz so viel Nebel vorhanden. Nach dem Frühstück dann duschen und fertig machen für die Wanderung in Ucluelet, dem Wild Pacific Trail, der aber nichts mit dem richtigen Trail gleichen Namens zu tun hat. Als wir fahren wollten, fing es erst mal an zu regnen und wir warteten mal den ersten Regen ab. Dann fuhren bis ans Ende der Straße und parkten unser Auto um als erstes den Lighthouse Loop zu laufen, ein etwa 3 Kilometer langer Trail der zum großen Teil an der Küste verlief und auch den Leuchtturm mit in die Runde einbezieht.
image

Wir starteten und der Trail ging direkt ans Ufer und dort waren alle paar Meter Aussichtsplätze, die trotz der paar zurückgelegten Meter, immer wieder neue Aussichten ermöglichte.
image

image

image

Nach ein paar hundert Meter waren wir schon am Leuchtturm und dort wurde auch das Rätsel aufgelöst, welches wir uns stellten. Wir vernahmen immer so ein komisches Geräusch und dachten schon es hört sich an wie ein gestrandeter Wal 😉 , in Wirklichkeit war es die Bojen, die die Schiffe im Nebel vor den Kliffen schützte.
image

Wir gingen weiter und ab und zu nieselte es leicht. Die Ausblicke waren toll und bei schönem Wetter bestimmt genial.
image

image

image

image

image

Wir gingen die Runde und fuhren dann zum nächsten Teil des West Pacific Trail, der am Brown´s Beach startete und bis zu den Rocky Bluffs ging. Beim Aussteigen aus dem Auto nieselte es jetzt konstant, nix mehr mit ab und zu. Der Weg ging wieder an der Küste vorbei aber irgendwie waren die Ausblicke beim Lighthouse Look schöner.
image

image

image

Wir gingen die Artist Loops und ein paar schöne Ausblicke waren trotz des Regens zu sehen. Am Ende angekommen gingen wir zurück und nahmen noch den Ancient Loop mit seinen alten Bäumen mit. Leider regnete es nun richtig und es machte immer weniger Spaß den Weg zu laufen. Wir gingen also die Bypass Wege, um schneller wieder zum Auto zu kommen. Leute waren trotzdem unterwegs, was soll man auch sonst anderes machen 😉 . Mit dem Auto ging es zurück in den Ort und wir hatten Hunger. Erst wollten wir etwas kleines kaufen, sind dann aber Aufgrund der guten Empfehlungen und der gut aussehenden Teller ins Blue Room Restaurant gegangen. Wir bestellten zwei Lachs Burger, gut eigentlich ich ein Beef Burger aber es kamen halt zwei mit Lachs, was nicht so schlimm war. Diese waren mit den Pommes lecker. Dann ging es ins Hotel und es regnete richtig stark. Wir duschten und schauten uns auf dem Tablet einen Tatort an. Gegen sechs haben wir uns aufgerafft und machten uns auf den Weg nach Tofino, dort wollten wir uns im Nudelhaus noch eine Nudelsuppe reinziehen, da nach dem Burger nicht mehr so viel rein ging. In Tofino angekommen, war unser Nudelhaus heute geschlossen, wir versuchten ins The Schooner Restaurant zugehen aber die Schlange davor schreckte uns ab. Nachdem die Preise uns vom Sea Shanty abschreckten, fuhren wir wieder zurück nach Ucluelet und wollten dort etwas Essen. Leider war das Cedar Grill auch komplett voll, der Supermarkt zu und so gingen wir ins Zimmer, aßen Käse mit Brot, Chips und Nussmischung und waren danach mehr als satt. Tranken Bier und Ciders dazu und spielten Karten. War auch gut und bestimmt besser als ewig auf einen Tisch zu warten. So hatten wir wenigstens mal unsere Vorräte weg gemacht, denn nach dieser Nacht standen nur noch zwei Tage Vancouver an. So machten wir gegen halb elf das Licht aus und schliefen 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.