Nepal Gokyo Ri Trek – Tag 7 – Machherma


Heute war alles etwas entspannter, da das nächste Ziel nur ca. 2 Stunden entfernt lag. Wecker ging wie immer um sechs aber Gerhard hat mal nicht direkt neben dem Bett gestanden 😉 . Die Nacht war für uns beide nicht so gut und wir haben uns doch sehr oft im Bett gedreht. Gerhard ist dann irgendwann runter in der Hoffnung Kaffee zu finden. Ich bin dann auch aus dem warmen Schlafsack und habe mich erst mal warm angezogen, damit ich nicht draußen friere. Unten in der Küche war noch nicht viel zu hören und so lief ich mit Gerhard erst mal unten etwas herum. Frisch war es schon aber nicht soooo schlimm. Einen Teil der Träger und Guides liefen auch schon hier herum. Wir gingen dann hinein und es gab Porridge und einen Pancake. Dafür war alles schnell weg und wir packten wieder alles schön in den Rucksack und brachten diesen zu unseren Trägern. Diese machten sich auch fertig und wir starteten zusammen in Richtung Machhermo. Es ging erst mal steil nach oben und dann leicht ansteigend oberhalb des Flusses entlang.
image

image

image

image

Die Träger liefen mal an uns vorbei, mal liefen wir an Ihnen vorbei. Dann kamen wir an einen kleinen Ort Namens Luza,
image

image

wo ich schon dachte wir seinen da, nein, es waren noch einige Meter bis wir dann nach nicht mal 2 Stunden in Machherma ankamen.
image

image

image

Dort schauten wir uns drei, na gut, eher 2 Lodges an, die dritte schied schon von außen aus und so beschlossen wir in der zweiten zu bleiben, der Namgyal Lodge. Das Zimmer war besser als in Dhole und auch die Dusche war schöner. Zuerst genossen wir draußen die Sonne, während sich unser Guide und die Träger in der Sonne waschen konnten.
image

Diese durften heute alle hier schlafen was uns auch erfreute. Wir räumten alles ein und gingen erst mal zum Mittagessen, wobei die Kartoffelsuppe lecker war, genauso wie das Schweizer Rösti und auch die Nudeln, hier gab es also wieder leckeres Essen. Mit vollem Bauch machten wir uns auf den Weg in Richtung Gokyo und zweigten dann oberhalb des Dorfes links ab um über einen Bergrücken zu einem der Gipfel zu laufen.
image

image

image

20161021_14045701.jpg.jpgAuf dem Bergrücken waren immer wieder schöne Ausblicke und zwischen Steinen und Masten aufgehängte Fahnen zu bewundern.

image

image

Wir stiegen etwas 1,5 Stunden nach oben, so das wir genau auf 4790 Meter den Rückweg antraten, die Höhe, wo morgen unsere Unterkunft in Gokyo sein wird.
image

image

image

Die Sonne ging jetzt schon auf der Seite von Machhermo unter und wir gingen schön in der Sonne auf dem Bergrücken zurück.
image

image

image

Die letzten Meter hinunter und ab zur Unterkunft. Ich fragte nach einer Dusche und wir bekamen einen Eimer mit warmem Wasser, welcher ich mir mit Gerhard teilte. Schon erstaunlich, das zwei Leute sich mit 10 Liter duschen können. Danach ging es in den Speiseraum, wo der Ofen schon am heizen war. Wir tranken unseren Tee und warten auf das nächste Essen. Gegen sieben als das Essen kam, waren wir schon beide müde. Die Birne glühte und die Augen waren schwer. Dann kam Suppe, Momos und Reis Curry zusammen. Essen war lecker aber nicht so gut wie heute Mittag. Gegen acht ging es ins Bett, nachdem Gerhard die versprochenen Decken besorgt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.