La Gomera – Tag 9 – auf nach Hermigua


Irgendwie war mir die Nacht warm und ich habe nicht so toll geschlafen. Ich hatte den Wecker für 7:45 Uhr gestellt aber da wir ja nee Stunde weniger hatten wegen der Sommerzeit Umstellung, hat das Teil schon geläutet als es draußen noch dunkel war. Also erst mal umdrehen und weiter schlafen wenn man das so nennen kann. Gegen halb neun sind wir dann auf und wir haben erst mal Frühstück gemacht, also Kaffee und Eier, zwei für direkt und zwei für die Wanderung. Brot wurde erst mal Reste verwertet, was aber noch okay war. Isabelle ist dann duschen und ich bin noch frisches Brot in den Spar kaufen gegangen. Zurück auch erst mal duschen und alles in den Rucksack packen was aber nicht allzu schwer war. Gegen 10:30 Uhr dann nochmal einen Kontrollgang und die Türe abschließen und den Weg hinter dem Haus hoch.
image

image

Dieser war aber gar nicht der GR-132 aber das Ziel war auch Hermigua. Ich wälzte den Rother und lud die beiden alternativ Routen der Tour 53 und siehe da, die zweite Variante war es. Sie sagte mir das es 500 Meter weniger zu laufen sind und auch 100 Höhenmeter weniger. Wir gingen also steil nach oben aber das auf einem gut ausgebauten weg. Wir kamen dem El Cano dicht auf die Pelle und und der Ausblick auf Vallehermoso wurde immer schöner.
image

image

image

image

Wir quatschen unterwegs mit einem Pärchen aus Jena und gingen immer weiter den berg hinauf. image

image

image

image

image

Die Landschaft wechselte teils in  einem Wald und war hier richtig schön. Irgendwann sah man auf der einen Seite La Palm und auf der anderen seite Teneriffa mit seinem tollen Teide. Dann kam eine schöne Raststelle mit Stühlen und Tischen aus Europaletten wo es erst mal das Ei und Brötchen gab.
image

image

image

image

Unsere Pärchen von vorhin kamen auch und machten auch eine Rast hier. Wir gingen weiter und kamen später an einem kleinen Stausee iwo schon viel mehr los war.
image

image

Von dort wanderten wir hinüber zum Centro de Visitantes Juego de Bolas, wo viele Touristen waren und mich nicht wirklich happy machten. Das beste dort war die Toilette 😉 .
image

image

Von dort an ging es hinunter, erst leicht, dann aber später immer steiler hinab.
image

image

Irgendwann kamen wir dann auf die Hauptroute im Rother und liefen in das schönste Dorf der Insel, Agulo….. Drecksnest, keine Bar nix zu trinken, gar nix in den Schein Kaff und dafür habe ich mich so darauf gefreut ein Bier zu trinken.
image

image

Egal, wir gingen weiter ubd nach Lepe waren wir dann in Hermigua unf direkt an einer Bar / Restaurant. Dort erst mal zwei Bier im El Faro und in paar Kartoffeln mit Mojo und Tortilla. Boh war die Mojo lecker und der Fisch den es nebenan gab sah auch richtig toll aus. Wir tranken unsere Bier und futterten alles weg. Dann reservierten wir schon ein Tisch für 20 Uhr, laut Tripadvisor waren die Leute auch begeistert und die Tische waren auch schon alle soweit reserviert. Zwischendurch hatte ich schon Kontakt mit der Vermieterin aufgenommen und der Treffpunkt war die Tanke im Ort. Wir gingen dorthin, ich lies zweimal läuten und wenig später stand Camilo mit ihrem Auto vor der Tanke. Sie fuhr uns ins Häuschen, welches zwischen Bananenplantagen lag und ein paar Bananen gab es auch. Isabelle duschte und ich hinterher. Hier war es schön und Isabelle schaute nur auf die Bananenbäume.
image

image

image
Nach etwas Rast ging es wieder ins El Faro und zum Abendessen 🙂 . Wir bestellten Bier und als Vorspeise Käasecreme und Ajoli, dann Venusmuscheln und als Hauptspeise noch Wolfsbarsch.
image

Alles war lecker und wir waren mehr als satt. Dann ging es den Berg hoch wieder zurück in unser Bananenhaus 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.