Schottland Tag 4 – Neist Point


Nachdem schon der Blick heute aus dem Fenster nicht so toll gewesen ist, sind wir gegen 9 Uhr aus dem Bett und zum frühstücken. Nach einer kurzen Dusche haben wir beschlossen zum Neist Point zu fahren, da es für die Berge die Sicht zu schlecht war. Beim losfahren war das Wetter echt nicht toll und es sah aus, als ob es in der Bucht regnete.

Der Weg zum etwa 30 Kilometer entfernten Neist Point war zum grössten Teil auf Single Roads, so dass es nicht wirklich flott voran ging aber Zeit hatten wir ja heute. Das Wetter wechselte häufig, aber nur zwischen viel und wenig Nebel und etwas leichtem Regen. Kurz vor Ankunft war es dann wirklich nur noch am regnen und die Leute die uns entgegen kamen, sahen mit Poncho nicht wirklich glücklich aus. Angekommen war es kein Problem ein Parkplatz zu bekommen und wir zogen uns erst mal dick an um mit guter Regenjacke zu starten. Die Sicht war echt besch……

Hinter der ersten Kuppe dann etwas bessere Sicht und auch nur noch etwas Sturm, der Regen (Nebel) war hier weggeweht 🙂 .

Dann wieder zurück zum Parkplatz und weil ich eine Runde auf das Handy geladen hatte, fragte ich Isabelle ob wir mal starten sollen um zu schauen wie es wird und nach einem okay ging es dann los.

Wir liefen eine halbe Stunde ohne Regen und mit viel Rückenwind, aber die Sicht wurde immer schlechter und man sah nicht wirklich wohin man lief. Da wir auch immer tiefer ins Moor einsackten, beschlossen wir nun mit viel Gegenwind wieder zurück zu laufen. Man sah nun fast keine 100 Meter mehr weit und waren froh, mit Navi auf dem Weg zu bleiben. Am Auto angekommen, sagten wir uns das wir fast noch Glück hatten mit dem Wetter, denn jetzt sah man gar nichts mehr.

Wir fuhren zu einem kleinem Museum aber Lust hatten wir keine dort hinein zu gehen. In Dunvegan schauten wir uns das Restaurant The old School von außen an, da es leider erst ab abends geöffnet hatte. Auch die alte Bäckerei gegenüber, hat wohl gerade geschlossen, da man noch Leute drinnen sah aber die Tür verschlossen war. Wir fuhren etwas weiter und gingen ins Blas Skye und bestellten Mittagstisch. Die Suppe und der kalte Warp der dann geliefert wurde war erbärmlich und nachdem wir knapp 20 € für den Mist bezahlt hatten, fuhren wir zu unserem Haus zurück. Wir waren uns einig, das wir beim nächsten mal in ein richtiges Restaurant gehen oder halt ein Pub, aber so etwas nicht mehr.

In der Wohnung angekommen, erst mal duschen, dann nebenbei leckeres Essen zubereiten und Karten spielen, wobei das Glück heute auf meiner Seite war 🙂 . Dann schauten wir uns ein Film in Arte an der endlos ging. Wir waren auch ab heute nicht mehr alleine, ein Mann ist nebenan eingezogen und man meinte er sei im gleichen Raum 😉 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.