Gran Canaria -Tag 2 – Die Nordküste


Für den zweiten Tag, entschieden wir uns für eine Fahrt zur Nordküste, in der ich auch noch nicht gewesen war. Wir wollten wenn überhaupt, nur eine kurze Wanderung unternehmen. Also war heute nach dem Frühstück

nichts zu packen und wir gingen als erstes in den Ort Teror, wo ein im Reiseführer erwähnte Markt war. Der war ganz nett und wir kauten etwas Gemüse zu futtern ein.

Dann zurück und zum Auto und wir fuhren mit unserem Polo erst mal nach Arucas, wo uns schon auf der Einfahrtsstraße die mächtige Kirche ins Auge fiel und eigentlich alles andere übertrumpfte. Wir stellten das Auto ab und schauten uns die Kirche an.

Dann ging es durch die Straßen, wobei heute am Sonntag nicht wirklich viel los war. Im Stadtgarten noch etwas umher schlendern, bevor wir unsere Fahrt fortsetzen.

Wir fuhren zum Meer hinunter und über eine Schnellstraße zum Ort Saldina del Norte. Schön war es, teils mit der mächtigen Steilküste. Der Ort selbst, war dann aber nicht so toll. Die Häuser die sich im Fels drückten sahen nett aus.

Auch gab es hier einen Strand, wobei die Leute im Wasser waren.

Wir wollten etwas essen, aber ich überredete Isabelle dazu, in den Ort Agaete zu fahren, weil es dort wohl mehr Auswahl gab. Agaete selbst war eher über Einheimische,

aber wir gingen hinuter zum Wasser, was dann auch unsere Wanderung für diesen Tag war. Hier war wesenlich mehr los und hungrig wie wir waren, versuchten wir auch einen Tisch im Restaurant Ragú zu bekommen. Leider war es sehr voll, aber nach ein paar Minuten warten, bekamen wir einen schönen Tisch auf der Terrasse. Wir bestellten die Fischplatte für zwei und beim bestellen der Beilagen meinte der Kellner, dass eine Beilage genug sei, alleine der Fisch hätte 900 Gramm, deswegen solltete die Platte auch 3 € mehr kosten, also 30 €. Komische Rechnung, 3 € pro 100 Gramm Dorade macht bei 900 gr. also 27 €, da kostet der Rest nur noch 3 € 🙂 .Die Platte kam und der Fisch und alles andere war super. Selten so einen leckren Fisch gehabt, genau auf den Punkt und auch Isabelle fand die Sardine super. Ich konzentrierte mich auf die fette Dorade und Isabelle auf die Sardine und alles was so Tintenfisch mäßig war 😉 . Hier passte wirlich alles, selbst das Gemüse, volle Punktzahl. Wir zahlten nachher nur knapp 40 €, geil für dieses Essen.

Dann liefen wir noch etwas an der Promenade entlang und zurück zum Auto.

Dort angekommen, war ein Schwarm Vögel über uns, diese waren so bunt, so das ich zu Isabelle sagte, die haben die in einen Farbeimer gefärbt, die lassen sich hier schon etwas einfallen 😉 .

Wir wählten den Weg durch die Berge zurück, der zwar nee halbe Stunde länger dauerte, aber wirklich schön war. Auch der Kiefernwald erinnete uns an La Gomera, mit den Flechten, die hier durch die Feuchtigkeit von den Bäumen hingen.

image

image

Zurück in der Wohnung , gab es noch etwas zu naschen und TV. Essen für morgen war noch im Kühlschrank, das musste auch mal weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.