Portugal Tag 16 – Tavira


Die Nacht war super, schön warm, Bett breit und nicht zu hart und auch mit den Kissen konnte man leben 🙂 . Ich musste nur mal nachts die Rollladen herunter lassen, da mir so nee blöde Laterne direkt ins Auge schien. Wir standen gegen 9 Uhr auf, heute war kein Stress angesagt, das heißt kein richtiges Programm 🙂 . Isabelle blieb noch liegen, während ich hinüber zum Supermarkt ging und Brötchen und noch ein paar andere Sachen zu kaufen. Als ich zurück kam, war Isabelle schon wach und lief in der Wohnung herum und deckte den Tisch. Dieses Appartement ist echt Klasse und reicht vollkommen. Ich schnitt die Nespresso Kapseln auf um an den kostbaren Inhalt zu kommen, den Kaffee, weil wir keinen extra kaufen wollten. Dann frühstücken wir, schauten was wir heute so machen und entschieden uns für Tavira, das einzige Highlight laut Reiseführer östlich von Faro. Zu packen war nix und so waren wir schnell im Auto und auch schnell in Tavira, da der Ort nur gut 10 Kilometer entfernt lag 🙂 . Wir parkten unsere Auto ein paar Meter vor dem ersten Highlight was kostenlos war. Dann schauten wir uns zuerst ein Hotel an, das nicht als eins zu erkennen war.

Weiter zu Kirche, die aber zu war und in einen schönen kleinen Burggarten, auf dem man einen schöne Blick auf den Fluss hatte und die Häuser die unter uns lagen.

Museum hatte auch zu, was nicht schlimm war, wir sollten dort nur ein Fussboden schauen und die nächste Kirche wollte 2 Euro Eintritt, nee nee 😉 . Wir gingen zum Fluss hinunter, über die schöne alte Brücke und auf der anderen Seite etwas durch die schönen Straßen, die Stadt war wirklich sehenswert.

Dann liefen wir noch etwas umher, bevor wir wieder zum Auto gingen und die paar Kilometer nach Santa Luzia fuhren, da dort irgendwo ein Friedhof der Kuscheltiere, äh Anker sein sollte.

Dieser war aber auf eine vorgelagerte Insel und somit nicht für uns zu besichtigen, denn ein Ausflug dorthin, machte nur im Sommer mit baden Sinn. War wollten etwas essen, nee Kleinigkeit, entschieden uns dann doch für ein Restaurant. Als wir in ein Restaurant gehen wollten, winkte uns ein Herr nebenan von einem Café herüber mit einem nein Zeichen. Wir standen auf, gingen zu ihm herüber und er meinte die im Restaurant machen nur TK Fisch vom Aldi 😉 . Er erzählte und ein bisschen, vielleicht ein bisschen zu viel, dass er in Portugal 10 Monate lebt, zwei in Deutschland, Steuern, Immobilien,….. Blah,blah,blah…. 🙂 . Okay, er empfahl uns ein Restaurant ein paar Meter entfernt und nicht direkt am Strand. Als wir dort ankamen, waren hier fast nur Einheimische und wir setzen uns innen hinein. Der Chef kam, der wohl etwas neben der Spur war und fragte nur Fleisch oder Fisch, dann irgendwas oder Dorade und wir nahmen was wir verstanden 😉 . Die Doraden die kamen, waren echt lecker, richtig vom Grill mit Grillgeschmack. Wir futterten alles auf und machten uns auf den Weg zurück zum Appartement, wobei es anfing zu nieseln. Da der Regen heftiger wurde, sagte ich zu Isabelle komm wir fahren noch in den Intermarché schauen ob wir noch was leckeres finden für die Liebsten Zuhause und auch tanken könnten wir dann schön. Tanken war kein Problem, aber die Auswahl im Supermarkt war echt nix für uns, zu französisch 😉 . Dann sind wir mal zum Aldi hinüber und kauften dort noch was für abends ein, aber nicht mehr weil der nur deutsche Sachen hatte. Wir einigten uns darauf das hier der Lidl die schönste Auswahl hatte und so eine lokale Kette. Wir also zurück zum Apartment und Isabelle ist erst mal duschen. Beim hinaus gehen fragte ich kurz wegen den Karten vom Zimmer und schon war Schluss mit lustig. Die Dame die gestern schon so redselig war, erzählte uns von Ihrem Leid und von Gott und der Welt. Als Sie ein Anruf bekam nutzen wir die Chance und verpissten uns schnell. Wir gingen hinunter zum Wasser und zum Strand und dieser wird wohl wenn es wärmer ist, bestimmt gut besucht sein. Wir liefen noch etwas umher, sind dann aber wieder zurück und hatten Glück das die Dame nicht an der Rezeption saß. Wir aßen zu Abend und danach waren Wein, Bier und weitestgehend unser Futter weg. Wir schauten noch ein Film im ZDF und machten das Licht aus. Der Wecker war für 6 Uhr gestellt und so sind wir dann auch raus aus den Federn, da Abflug für 9:10 Uhr angegeben war. Die Nacht war eh nicht so toll weil wir beide immer dachten wir dürfen nicht verschlafen 😉 . Also auf, Kaffee machen, duschen, Brote für unterwegs machen und alles in den Koffern verstauen und ab ins Auto. In noch keiner halben Stunde waren wir am Flughafen und das Auto wurde ohne Mängel zurück genommen. Direkt war die Rechnung schon in meiner Mailbox und abgerechnet wurden die knapp 15 € für den Verlängerungstag. Die andern 15 € die laut Ryanair noch Vorort zu zahlen waren, wurden nicht erwähnt und tauchten nirgendwo auf, gut so 🙂 . Wir gingen pünktlich ins Flugzeug und starteten auch pünktlich nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.