Schottland Tag 8 – Quiraing


Nachdem wir gestern schon einen schönen Tag hatten, auch wenn in den Bergen die Sonne nicht ganz so durch kam, freuten wir uns auf einen weitern Tag mit Sonne. So sind wir wieder gegen 8:30 Uhr auf, Kaffee trinken und duschen. Wir wählten für heute die Felsformation Quiraing, an der wir nach der Wanderung am Old Man of Storr schon vorbei gefahren waren. Zuerst ging es wieder nach Uig, da wir vor unserer Wanderung zuerst die Küstenstraße fahren wollten. Klein ist das Dorf, aber es hat einen Fährhafen mit einigen Verbindungen zu den vorgelagerten Inseln und eine Brauerei 🙂 . Wir gingen also zuerst auf den Pier und dann in die Brauerei, die auch noch allerlei andere Dinge außer Bier verkaufte. Dann mal die Preise für ein Wohnmobil schauen und mit etwa 50 € war man mit einem 6 Meter Teil auf eine der Inseln.

Dann setzen wir unsere Weiterfahrt fort und kamen als nächstes an einem kleinen Museum vorbei, welches wir aber nur von außen schauten. Die Straße wir war auch nur einen Single Track Road und weil heute schönes Wetter ist, waren auch viele unterwegs und wir brauchten Zeit.

Am Parkplatz Quiraing angekommen, wanderten wir erst auf einem weit sichtbaren Pfad mit vielen anderen Leuten. Das Gelände hier ähnelt dem beim Old Man of Storr, aber irgendwie war der Weg hier schöner.

Am Ende des Weges ging es einmal zu einem schönen Aussichtspunkt auf einem Felsen, der aber noch etwa 1, 5 Kilometer entfernt lag,oder aber hinauf auf the Quiraing. Wir wählten den Weg hinauf auf die Berge und waren nicht alleine. Im Gegensatz vom Storr, konnte man hier den ganzen Weg an der Kante vorbei laufen und hatte eine schöne Aussicht. Kurz vor dem Scheitelpunkt machten wir etwas windgeschützt eine Rast und futterten erst mal etwas. Weiter ging es dann mit tollen Aussichten. 

Nach einem steilen Abstieg nochmals ein Blick auf die Runde und ab ins Auto nach Portree.

Dort angekommen erst mal tanken. Ich hatte vor ein paar Tage eine günstige Tankstelle gesehen und hier wurde der Tank wieder voll gemacht. Die erst 1000 Kilometer hatten wir schon gefahren, aber der Audi wollte ja eingefahren werden 😉 . WIr liefen etwas umher und entschieden uns für das Restaurant „The Lower Deck“, welches auf der Tageskarte auch St. Jakobsmuscheln anbot. Wir mussten aber etwas 20 Minuten warten bis der Laden aufmachte aber Isabelle wollte lieber jetzt etwas warten als nachher eine Stunde. 

Wir bestellten als Vorspeise ein Kilo Muscheln für uns zusammen, dann Seehecht und die Jakobsmuscheln. Die Muscheln waren lecker in der Currysoße, aber kaum aus der Schale zu bekommen. Isabelle meinte die Muscheln hier seinen genauso stur wir die Leute 😉 . Dann gab es die Hauptspeise mit leckeren Süßkartoffeln. Die waren ja mal gut, wohl die besten die ich je gegessen habe. Die Jakobsmuscheln waren auf den Punkt, aber der Seehecht war etwas trocken. Wir zahlen etwas 60 € inkl. Bier was wir günstig fanden für den vielen frischen Fisch. Beim hinausgehen sagte ich nur zu Isabelle, dass das Zeug hier immer im Magen liegt wie ein Stein, denn eins steht fest, die lieben Fett 😉 .
Dann fuhren wir heim und versuchten unser Essen zu verdauen. Karten spielen wollten wir nicht mehr und so schauten wir einen Film und sind früh ins Bett 🙂 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.