Kurztrip nach Dubai – Tag 1 2


Beim letzten Besuch meiner Tochter in Köln war mir ein Plakat aufgefallen, Dubai für 99 € mit Eurowings. Die Woche darauf schaute ich wer Eurowings war und fand heraus, dass Germanwings Ihren Namen in Eurowings ändern wollten. Ich fand ebenfalls heraus, das die Flüge von SunExpress durchgeführt werden sollen und diese dafür extra Flugzeuge anschaffen. Ich buchte also einen Flug im März, auch weil ich in den letzten 2 Jahren im März in einem arabischen Land war, Marokko halt. Nachdem ich den Flug hatte, entschied sich Isabelle auch mit zufliegen und wir buchten Ihr einen Flug nach, den Sie ebenfalls für 198 € bekam. Was mich bei den Flügen störte, war dass der Hinflug Dienstags um 23:05 Uhr sein sollte und der Rückflug Sonntags um 8:30 Uhr, nicht optimal, aber noch zu verkraften. Diese Zeiten änderten sich zu extrem beschissenen Zeiten, Hinflug um 23.55 Uhr und Rückflug Sonntags um 3:45 Uhr. Da mussten wir nun wohl jetzt durch. Ich schaute also nach einem Hotel für uns, buchte das Atana Hotel, stornierte es, buchte ein Apartment im Rose Garden Hotel Appartements, stornierte es und landete schließlich beim Coral Dubai Deira Hotel, einem schönen 4 Sterne Hotel im alten Stadtteil Deira. Nee Woche vorher kam wieder mal von Eurowings nee Nachricht, dass die Flüge nun von Air Europa durchgeführt würden, egal, SunExpress oder Air Europa macht wohl keinen Unterschied. Eigentlich wollte ich das Auto beim Flughafen abstellen, aber 49 Euro für die paar Tage waren zu viel, wir hatten auch Zeit und so reservierte ich ein Parkplatz für 24 Euro bei Trema-Parken, gut 10 Minuten vom Flughafen entfernt und mit Shuttle Service. Nach der Arbeit schnappten wir unsere Koffer und machten uns auf den Weg zum Flughafen. Dort checkten wir erst mal ein und im Anschluss machten wir eine Brotzeit.
image
Der Flughafen war leer, bis auf die Leute, die mit nach Dubai flogen. So war alles schnell erledigt, Sicherheitskontrolle, Passkontrolle und Visakontrolle, wobei Deutsche keins benötigen. Das Boarding verschob sich auf kurz vor zwölf, so dass wir später starteten. Wir betraten das Flugzeug, der erste Schreck, was war das für nee Gurke, alte Sitze, nix Entertainment, was soll’s, die paar Stunden wie bei Ryanair halt. Nachdem wir uns hinsetzten fanden wir die Sitze richtig gut, viel Beinfreiheit und auch eine Beinlehne war vorhanden, irgendwie hatten alle nun wohl Economy Plus Sitz ;-). Dann ging gefühlt alles flott, Augenklappen an, Lehne zurück und schon schliefen wir beide ziemlich schnell ein und bekamen vom servieren des Essens und der Getränke nix mit. Gegen halb sechs deutscher Zeit wachte ich auf und hatte ganz gut geschlafen. Isabelle schlief noch und es gab erst mal Frühstück in Form eines Salamibrotes und Kaffee. ich weckte Isabelle auf und sie nahm sich ein Käsebrot. Wenig später landeten wir auch schon, da Dubai drei Stunden vor unsere Zeit liegt.
image

image
Am Boden angekommen erst mal durch die Passkontrolle, dabei wurden von uns keine Bilder oder Fingerabdrücke genommen, wie schon in einigen Berichten gelesen. Die sollten sich mal Gedanken über ihren Lebenslauf machen 😉 . Der Typ hinter dem Schalter war eine Schlaftablette aber irgendwie lustig. Am Flughafen als erstes Mal den Geldautomaten plündern, was aber erst am zweiten funktioniert hat. Ich wusste das die Metro am Terminal 1 und 3 abfährt, wir am zweiten ankommen, nun liegt das zweite Terminal aber nicht dazwischen sondern gegenüber, einmal über das Flugfeld halt. Als wir aus dem Terminal gingen waren in der Nähe nur Taxis, wir fragten nach der Metro und einer meinte nix Metro nur Taxi. Ich dann „Bus?“. Dort hinten meinte der Typ und in der anderen Richtung waren Busse. Man sagte uns, dass wir die Tickets am ersten Schalter in der Abflughalle bekommen, so dass wir wenig später zwei Silber Karten hatten. Diese kann man überall aufladen und sind für Metro und Bus gültig sind. Wir zahlten 2 x 25 AED, was ungefähr 12 Euro waren und hatten damit jeweils 19 AED auf der Karte. Nun ab in den Bus und der Fahrer fuhr uns zur Metrostation, alles natürlich mit seiner Hilfe, die man hier gerne annehmen kann ohne Angst zu haben, gleich in einem Verkaufsgespräch zu landen. Mit der Metro ging es zum Hotel, welches wir schnell fanden, dank meiner Vorbereitung 😉 .

image
Dort mussten wir noch einige Zeit auf unser Zimmer warten, hier tickten die Uhren anders und Bezugszeit war halt zwei Uhr. Das Zimmer war schön aber nicht allzu groß, kein Luxus aber für 250 Euro für die drei Nächte voll okay. Wir duschten und machten uns wieder auf den Weg.

image
Zuerst ging es in Richtung Wasser, genauer gesagt in zum Creek, einen natürlichen Meeresarm, der eins der Highlights sein sollte. Auf dem Weg dorthin gingen wir zum Chinesen in den Twin Towers eine Nudelsuppe essen. Nun kamen wir nach dem durchlaufen mehrerer Gassen und Straßen an den Gold Souks an.

image
Eine überdachte Straße mit einem Goldladen neben dem andern. Leider hatten wir die Goldene American Express Zuhause vergessen und so konnte sich Isabelle ihre Wünsche nicht erfüllen 😉 .
image

image
Es ging weiter durch weitere Souks wo Gewürze und auch viel Plunder angeboten wurde und bis wir dann schließlich an dem Creek ankamen. Wir setzten für 1 AED mit einem Boot des Verkehrsverbund auf die andere Seite und tranken dort erst mal einen marokkanischen Tee, der kam leider aus dem Beutel statt aus frischen Minze Blätter.
image

image
Im Anschluss liefen wir weiter in Richtung Meer an der Promenade entlang, schauten uns das Heritage Village an, wo Unterkünfte verschiedener Epochen und Lebensformen der Einheimischen gezeigt wurde.
image

image
Irgendwann war der Weg zum Meer aber durch eine Baustelle versperrt und so fuhren wir mit einem der nächsten Boote wieder zurück. Es ging durch andere Straßen zurück und wir hielten Ausschau nach etwas zu Essen.

image
Wir fanden ein einfaches Restaurant in dem wir hinter einer Scheibe einen Koch sahen, der leckere Dinge zubereitete. Wir setzen uns draußen hin, bestellten ein Lammcurry, Dal und eine vegetarische Gemüsepfanne. Dazu noch Brot und es wurde auch noch ein Salat gereicht. Alle diese Dinge waren super lecker und wir hätten sie nicht besser selbst hin bekommen. Alles zusammen zahlte ich für dieses richtig leckere Essen gut zehn Euro.

image

Nun machten wir uns auf den Weg ins Hotel und machten auch schon früh das Licht aus, wir mussten früh raus da der Besuch der Jumeirah Moschee geplant war, und diese für uns nur morgen zu besuchen war, da Freitags keine Führung war.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Gedanken zu “Kurztrip nach Dubai – Tag 1