Rundreise Kanada – Tag 12 – Wells Gray Provincial Park


Das Bett war super, aber gut geschlafen habe ich im Vergleich zu Isabelle nicht, irgendwie war ich doch öfters was bestimmt am vielen Fleisch gelegen hat, aber wann bekommt man schon mal so ein gutes Pulled Pork und Ribs 🙂 . Nachdem der Wecker geläutet hat, dauerte es aber etwas bis wir aufgestanden sind, um acht war es endlich soweit. Heute gab es zu der Marmelade noch ein leckeres gekochtes 5 Minuten Ei zum Dippen, lecker. Wir duschten und machten uns fertig um die heutige Tour durch den Wells Gray Provincial Park zu machen. Nachdem die Fahrt gestern mit etwas gemischten Gefühlen war, wusste ich nicht ob es gut war hier überhaupt einen Tag zu vergeuden, egal, alles war gebucht und gestern der Wasserfall war ja auch schön. Wir starteten unsere Tour zum Supermarkt und kauften erst mal etwas Brot und Knoblauchsauce zum Dippen ein, für mich noch ein paar Kekse, ich hatte Lust darauf. Dann ging es zum ersten Punkt nach dem Spahats Fall von gestern , den Moul Falls, der jedoch nicht so einfach zu erreichen war. Wir fuhren bis zum Trail Parkplatz

image

und gingen mit Wanderschuhe den gut 3 Kilometer weiten Weg zum Moul Falls.

image

Am Anfang noch recht eben, dann aber leicht bergab.

image

image

Am Wasserfall angekommen war dieser von oben schon sehr schön anzusehen, wir gingen aber den Weg und die Treppen nach unten und waren von dort begeistert. Toll war dieser so von unten anzusehen.

image

image

image

image

image

Es war auch einiges los und ein paar Jungs sind durch den Fluss und auf die andere Seite und hinter dem Wasserfall zurück. Wir gingen von dort wieder zurück und der Weg war diesmal ansteigend etwas anstrengender. Von dort fuhren wir weiter zu dem Dawson Falls, die Isabelle schon auf einem Foto gesehen hatte. Dieser war sehr breit und deshalb schön anzusehen. Auch war er gut in ein paar Minuten zu erreichen.

image

image

image

image

Nachdem wir uns diesen von allen Seiten angeschaut hatten, sahen wir auf dem Weg zum Auto eine geile Brücke und ich fragte Isabelle wie man dort wohl hin kommt. Ein Blick aufs Navi gab Antwort, wir mussten auch dort rüber. Ein paar Kurven später waren wir schon auf der Brücke und echt wieder toll. Ein Fotomotive nicht nur für uns 😉 .

image

image

Nun fuhren wir weiter zu dem Highlight der Tour, dem Helmcken Falls, der mit seinen 135 Meter Höhen alles übertraf. Wir machten aber vorher noch ein Picknick und aßen unser Brot mit der Knobicreme, dazu ein Bierchen, lecker 🙂 . Dann besichtigten wir die Wasserfälle und fanden es beeindruckend, wie das Wasser plötzlich wie aus einem Wasserschlauch dort herunter fiel.

image

Nachdem wir das alles genossen hatten, ging es gut 45 Kilometer weiter zum Clearwater Lake. Diese Fahrt war etwas anstrengender, da der Weg ab jetzt nur noch über eine Piste statt über eine Straße ging. Die Piste war aber in einem guten Zustand und eine halbe Stunde später erreichten wir schon den Clearwater Lake. Dieser war Aufgrund der Wolken die hier über uns hingen eher mystisch. Der See war zwar nicht sehr breit, aber bestimmt 15 Kilometer lang. Wir setzten uns etwas an einem Steg und genossen die Ruhe die wir nicht hatten, aufgrund der vielen Deutschen, die gerade in diesem Moment mit ihrem Kajak zurück kamen.

image

Wir fuhren zum Kajakverleih, aber 75 CAD Tagesmiete für nee Stunde paddeln uns Zuviel, dann bekommt Isabelle mal nee Runde auf dem Nells Park See geschenkt 😉 .

image

Von dort fuhren wir zurück und hielten an Stromschnellen an, über dem Lachse zu Ihren Laichplätzen springen und siehe da, wir sahen wirklich ein paar.

image

image

Die Frage die Isabelle hatte, wie die vorher denn den Wasserfall hoch kamen, konnte ich auch nicht beantworten, vielleicht hatten sie die wirklich unterhalb für die Touriaten ausgesetzt 😉 . Von dort noch einen Abstecher auf dem Green Mountain Tower, der wieder über eine Piste zu erreichen war. Vor dort oben hatten wir eine tolle Rundumsicht und die Tafeln erklärten die einzelnen Berge ringsherum.

image

image

image

image

Jetzt fuhren wir zurück mit einem Abstecher im Supermarkt. Wir wollten noch Salat für heute Abend kaufen, denn heute gab es mal Essen Zuhause, Nudeln mit Tomatensoße in der Käse und Spinat war, dann dazu einen Salat. In unserer Hütte angekommen ist Isabelle sofort duschen gegangen. Ich quatschte noch etwas mit den Nachbarn und dann kochten wir zusammen unser Abendessen, was aber schnell gemacht war. Dann spielten wir noch etwas Karten und gingen ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.